Donnerstag, 30. Juli 2015

Mal wieder Musik...dieses Mal mit R.E.M. :-)

Gestern Abend lief auf „einsfestival“ (Ja, wir schauen hier deutsches Fernsehen.) ein Film über und mit R.E.M. Den MUSSTE ich gucken!!! :-)

R.E.M. war (und ist irgendwie immer noch) meine absolute Lieblingsband.
Das erste Mal hörte ich 1993 von ihnen, „Losing my religion“ lief im Radio und ich fragte mich, wer die Band ist.


Weil die Musik gut gefiel, kaufte ich mir „Document“ als Kassette (Das sind die kleinen Plastedinger mit dem schwarzen Band im Inneren. ;-) ).


Dann folgte „Monster“. Auch als Kassette.

 

Die alten Veröffentlichungen von ihnen holte ich mir  dann als CDs und vervollständigte so nach und nach meine R.E.M.-Sammlung. Eine Zeit lang war ich sogar Mitglied im R.E.M.-Fanclub und bekam zu Weihnachten kleine Geschenkbriefe mit CD-Veröffentlichungen nur für die Fans. ;-)
Es dauerte allerdings noch bis 2001, um sie live zu erleben.
Irgendwie erfuhr ich davon, dass R.E.M. in Köln auf der Domplatte auftreten werden – für umsonst. Ich kann Euch sagen, man kam mit einem (damals) Wochenendticket der Bahn nach Köln und wieder zurück. ;-) Dann brauchte ich aber ein paar Tage, um mich davon zu erholen…bis zum Donnerstag. ;-)
Wir fuhren früh um ca. halb vier in Chemnitz los und waren 12 Stunden später schon in Köln. Glücklicherweise ist der Dom quasi neben dem Bahnhof und wir brauchten nicht weit zu laufen, sondern suchten uns einen guten Stehplatz. Rasend schnell füllte sich der Platz und wir standen in einer riesigen Menschenmenge!
Ich kann mich immer noch ca. 70 m entfernt von der Bühne stehen sehen, als plötzlich die Band auf die Bühne kam. Ich fragte meine damals mitgereiste Freundin I., ob da vorne wirklich und wahrhaftig R.E.M. spielen, ob das keine Doppelgänger sind. Sie lachte und meinte, dass das schon die echten Leute seien. Es folgte ein wundervolles Konzert bei schönem Wetter, einem großen gelben Mond am Himmel und am Ende einem Feuerwerk in weiter Ferne!

Und war ich bis dahin nicht endgültig infiziert, so schaffte dieses Konzert den Rest! Ich war begeistert von dieser Band, ihrer Ausstrahlung, der Musik…
(HIER und HIER und HIER wird darüber berichtet. :-) )

Es folgten Konzerte in Berlin (Waldbühne, 2003, mit I. und Krücken), Leipzig (ARENA, 2005, Winter, viel Schnee und einem Ankommen in Chemnitz gegen 4.30 Uhr in Chemnitz – 6 Uhr aufstehen und zur Arbeit gehen, I. und H. waren dabei), Dresden (Filmnächte Am Elbufer, 2005), Dresden (Filmnächte am Elbufer, 2008)... 

Anfang 2008 sagte mir I., dass R.E.M. im Herbst in Stockholm spielen würden. Im Spaß fragte ich sie, ob wir nicht hinfliegen wollen. Immerhin spiele meine Lieblingsband in meinem Lieblingsland! Kurze Zeit später teilte sie mir den Flugpreis mit und kümmerte sich um ein Hotel, während mir die Aufgabe zufiel, mich um Karten zu kümmern. 
Und so flogen wir sonnabends nach Stockholm, verbrachten den Sonntagvormittag in Gamla Stan und erlebten abends R.E.M. im Globen in Stockholm, Michael Stipe nur zwei Meter von mir entfernt zwischen den Zuschauern!! Ein wunderbares Konzert! Mal wieder! Allerdings fiel uns damals auf, dass die Schweden eher ruhige Konzertbesucher sind. Es dauerte ziemlich lange, bis sie sich im Rhythmus der Musik mit bewegten. ;-) Wir waren von Anfang an auf volle Power eingestellt! 
Dieses Konzert war dann allerdings auch das letzte R.E.M.-Konzert mit meiner Beteiligung.


Als dann im März das neue Album „Collapse into now“ heraus kam, musste ich es sofort haben! Gleichzeitig beschlich mich eine kurze Vorahnung…collapse…die werden doch nicht!!!


Doch sie taten es.
Eines Septembermorgens stand ich auf und vernahm im Radio die Nachricht, dass sich R.E.M. aufgelöst haben. Ich war platt! Und zum ersten Mal konnte ich ein kleines bisschen Fans von anderen Gruppen verstehen, die tieftraurig waren, wenn sich die Band auflöste. Ich verfiel nicht in Depressionen oder so, doch traurig war ich definitiv auch über das Ende von R.E.M.

Ich habe viele schöne Stunden mit R.E.M.-Konzerten und dem Drumherum erlebt. :-)

Und ich schaue mir immer wieder meine vielen aufgenommenen Konzerte und Interviews an. Und zu meinem Geburtstag….R.E.M. und Sekt….Ihr wisst schon… ;-))

Und Ihr dürft mal raten, was ich heute anhören werde. ;-)

Musikhörende Grüßels von Anneke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen