Sonntag, 9. Dezember 2018

Türchen 9

Auch selbst gebastelter Weinachtsschmuck (von einem kleinen Mädchen) findet in unserem Häuschen seinen Platz. 😊


Wusstet Ihr, dass auch Mäuse Weihnachten feiern? Müssen sie wohl. Denn schließlich wird in diesem Lied davon gesungen. 😉



Herzliche 2.-Advent-Grüßels von Anneke

Samstag, 8. Dezember 2018

Brysselkeks

Ein in Schweden zu Weihnachten häufig gebackenes Julgodis (Weihnachtssüßigkeit) ist der Brysselkeks.
Also sollte er auch in unserem Häuschen zu Weihnachten nicht fehlen. 😊

Eine längerfristige Vorbereitung ist der gefärbte Zucker. Da in meinem Rezeptbuch...


...die Kekse einen grünen Rand haben, färbte ich ein paar Tage vorher Zucker grün (Zucker in einem Beutel mit Lebensmittelfarbe vermischen, dann auf ein Backblech geben und bei ca. 50° eine halbe Stunde im Backofen trocknen).
Tätää! Grüner Zucker!


Originalkekse:


Das Originalrezept ist für 100 Kekse. Das war mir dann doch zu viel. Also habe ich die Zutaten geviertelt.

Für den Teig braucht Ihr:


250 g Mehl
0,5 dl Zucker
1 TL Vanillezucker
100 g Butter

Für die Garnierung:


Alle Zutaten zu einem Teig verkneten.
Eine Rolle mit einem Durchmesser von ca. 4 cm rollen.
Die Rolle dann im grünen Zucker wälzen, auf ein Brettchen legen und für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
Ofen auf 175° vorheizen.
Den Teig aus dem Ofen nehmen, die Rolle in Scheiben schneiden (ca. 1 cm dick) und die Scheiben auf ein Backblech legen. (Meine 25 Stück passten da bequem drauf. Der Teig läuft nicht sehr breit.)
10 Minuten backen.
Abkühlen lassen.
Fertig!


Zu diesen Keksen macht sich etwas zu Trinken gut. 😉 Lecker sind sie trotzdem. 😋

Herzliche Grüßels von Anneke

Türchen 8

Ein Fund vom Loppis


Dieses Lied wurde von einer Schwedin komponiert und später auch ins Deutsche übersetzt. 😉


Nebelige Grüßels von Anneke

Freitag, 7. Dezember 2018

Türchen 7


Das heutige Lied ist ein deutsches Lied. Doch ich finde, weil es auf schwedisch gesungen wird, darf es mit in den Kalender. 😊


Herzliche Grüßels von Anneke

Donnerstag, 6. Dezember 2018

Türchen 6

Ich weiß nicht, was zuerst da war - das Bild oder das Lied. 😊


Tomte(gubbar) sind jedenfalls hier in Schweden die vorweihnachtlichen Heinzelmännchen, die Haus und Hof und die Tiere beschützen und dafür als Gegenleistung von den Menschen Grütze erwarten. 😉 Bekommen sie die nicht, verschwinden sie vom Hof...



Herzliche Grüßels von Anneke

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Chokladcigarrer

Ein Rezept, welches ich schon lange ausprobieren wollte, ist das der "Schokoladenzigarren". Die Weihnachtsplätzchen-backen-Zeit erschien mir genau richtig dafür. Schließlich sind da Nüsse drin. Und Nüsse gehören für mich hauptsächlich zu Weihnachten. 😊

Woher ich es habe? Nun, ihr ahnt es schon. 😉


Für den Teig braucht ihr:


175 g Butter
1 dl Zucker
2 dl (ca. 125 g) gemahlene bzw. fein gehackte Nüsse (hier Wal- und Haselnüsse)
3 dl Mehl
2 EL Milch oder Sahne

Für die Garnierung benötigt Ihr:


50 g Blockschokolade (hier in dunkel)

Backofen auf 175° vorheizen.

Zuerst Fett und Zucker gut verrühren.
Dann die gemahlenen Nüsse und das Mehl zugeben und alles gut miteinander verkneten.
Zum Schluss die Flüssigkeit in den Teig einarbeiten. (Bei mir war der Teig dann super klebrig, so dass ich etwas Mehl zugeben musste.)

Den Teig dann in knapp fingerdicke Teile rollen und aller 5 cm zerschneiden.
Auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgekleidetes Blech legen.
Im Ofen für ca. 12 - 15 Minuten backen.
Abkühlen lassen.
Die Blockschokolade im Wasserbad schmelzen und ein Ende der Zigarren in die Schokolade tunken.
So sieht das Ganze bei mir aus:


Mal wieder weicht das Nachgemachte erheblich vom Original ab.


(Vermutlich war der Teig beim auf-das-Backblech-legen zu weich und ist deshlab etwas zu breit gelaufen.)

Die Chokladcigarrer und JITTERBUGGARE habe ich an einem Backnachmittag bei PEGGY gezaubert, während sie Orangenteilchen und Schokolade-Ingwer-Plätzchen gebacken hat.
Das Gesamtergebnis sah so aus:


Natürlich haben wir die Plätzchen geteilt. So sind wir an einem Nachmittag jede zu vier neuen Sorten Plätzchen gekommen. 😀
Das sollten wir zu einer Tradition werden lassen. 😉

Herzliche Grüßels von Anneke

Türchen 5

Neuer Tag - neues Lied.

Doch erst einmal gibt es einen Blick auf leckere, selbst gebackene Plätzchen. 😋


Das heutige Lied wird gesungen von Jussi Björling, einem Opernsänger, der in Borlänge (Dalarna) geboren wurde.


Bis morgen!

Viele Grüße von Anneke

Dienstag, 4. Dezember 2018

Vermischtes 49

Schwibbbogen

Wie Ihr wisst, ist mir der Schwibbbogen mit Klöpplerin, Schnitzer und Bergmännern sehr wichtig. Und jedes Jahr freue ich mich darauf, wenn ich ihn auspacke und wieder aufstellen kann.
Doch passierte, als ich am Sonnabend den Schwibbbogen an machte? Nichts! Gar nichts! Die Birnen brannten nicht. Ein Schock!


Da die ganze Angelegenheit in Reihe geschaltet ist und alle Leitungen innen (oder wie der Sachse sagen würde, "innewändsch") angebracht sind, können wir auch noch nichts sehen. Am Wochenende werden wir wohl mal an das Geleimte ran müssen und es aufbrechen... Und wenn wir nichts ausrichten können...müssen wir notgedrungen einen neuen kaufen. Nächstes Jahr.

Warum mir die ganze Sache außerdem erwähnenswert erscheint, ist, dass in unserer Familie drei weitere Schwibbbögen existieren. Und bei allen Dreien wollten dieses Jahr die Birnen nicht brennen! Da ist doch was faul! Es wurde gebastelt und getan und gemacht. Zwei der Drei gehen schon wieder. Und der Dritte wird auch noch zum Leben erweckt, ist gerade zur Reparatur. Nur meiner...😪
Es scheint sich also innerhalb unserer Familie auf geheimnisvolle Art und Weise ein Schwibbbogenvirus verbreitet zu haben, der sie lahm legt...


Bier

Schon vor einer ganzen Weile erreichte uns eine Bierlieferung.



Die Firmen nutzen, wie man sieht, die "größte Porträtbüste der Welt" für Ihre Zwecke. Ich finde das nicht schlimm. Es ist ja schon einmalig, dass so ein "Nischl", oder offiziell "Karl-Marx-Monument", die Innenstadt ziert. (Mein einer Lieblingsneffe meinte, der Mann gucke grimmig. Da war er noch klein. Also der eine Neffe. 😁 )

Dieses Bier hieß mal anders.


Nur auf der Rückseite erinnert noch etwas an die Anfänge:


"Das Pils der Chemnitzer" habe ich damals mit entwickelt. Ja, Ihr lest richtig. Die Brauerei hat damals 100 Menschen eingeladen, die sich mit ihnen auf den Weg der Bierentwicklung machen.
Ich lernte jede Menge übers Brauen, bekam leckeres Essen und habe den ein oder anderen Schluck Bier getrunken.
Am Ende wurde ich (wie auch andere) demokratisch überstimmt und es wurde ein aromatisierter Hopfen verwendet. Ich hatte mich für einen anderen Geschmack entschieden. Doch so ist das eben.
Wie ich aus Einladungen weiß, die mich erreichten, wird immer mal wieder am Geschmack gefeilt. Auch da werden die "Entwickler" von damals mit einbezogen. Nur mir ist die Anreise leider ein bisschen zu weit. 😉

Schokolade

An sich ist sie nichts besonderes. Schokolade eben.
Doch manchmal ist es eben wichtig, woher sie kommt.
Dieses Mal fand ich im Einkaufsmarkt...


Ja, Ihr lest richtig, das Schokogeld kommt von "Halloren" in Sachsen-Anhalt! 😊 Wieder einmal habe ich mich sehr gefreut, etwas bekanntes hier im Regal zu finden, wie schon damals bei den BADEZUSÄTZEN und voriges Jahr bei den OSTEREIERN. 😀 Und dann muss das auch mit. 😉

Herzliche Grüßels von Anneke

Türchen 4

Neuer Tag, neues Türchen. 😊


Jetzt wird hier mal ein kleines bisschen gemogelt.
Das heutige Weihnachtslied kommt nämlich aus Norwegen. Doch weil mir das Lied so gefällt und weil es ja quasi von nebenan kommt, muss es unbedingt mit in den Kalender. Außerdem gibt es schwedische Untertitel dazu. Also passt das schon und ich erweitere das Thema großzügig auf "skandinavische Weihnachtslieder". 😉


Viele Grüßels aus Dalarna von Anneke

Montag, 3. Dezember 2018

Türchen 3



Das heutige Türchenlied hörte ich zum ersten Mal in dem Film "Wie im Himmel". Das ist schon lange her. Damals war mir noch nicht klar, dass es ein Weihnachtslied ist. Mittlerweile weiß ich es. 😉



Herzliche Grüßels von Anneke