Mittwoch, 8. April 2020

Kålpudding

Ja, da steht wirklich Kohlpudding. Auf schwedisch natürlich. Warum das so heißt? Das weiß ich nicht. Doch ich weiß, dass kålpudding schwedische Hausmannskost ist. Und weil ich nicht nur KLADDKAKOR als typisch schwedisches Rezept hier nachbacken möchte...
Es gibt ihn, den kålpudding, in verschiedenen Varianten. Ich habe folgendes Rezept genommen:

Den Ofen auf 200° C vorheizen.
800 g Weißkraut in Streifen schneiden. Den Kohl in der Pfanne mit Butter anbraten. Zwei Esslöffel hellen Sirup und Salz dazu geben und gut verrühren. Dann ca. 1 dl Wasser hinein schütten und den Weißkohl so lange köcheln lassen, bis das Wasser weg ist (verdampft 😊). Zur Seite stellen.
Eine Zwiebel fein hacken und andünsten.
Diese dann in 300 g Gehacktes geben (Diesen Schritt habe ich vergessen. Am Schluss stand die Zwiebel immer noch da. 😟 Außerdem habe ich 500 g Gehacktes genommen.).
1,5 dl gekochten Reis (Der macht das Gehackte fluffig und ist früher möglicherweise als Streckmittel verwendet worden. Ein Beutel ungekochter Reis ergibt ca. 3 - 3,5 dl gekochten Reis.), 1 Ei, 1 TL Salz, 1 TL Pfeffer und 1 dl Milch ebenfalls in das Gehackte geben und alles gut miteinander verkneten.
Eine Form einfetten (hier Innenraum 18 x 30 cm großer Bräter). Eine Schicht Kohl hinein legen. Dann folgt das Gehackte...


...und oben drauf kommt noch einmal Kohl. 😊
Jetzt kommt das Ganze offen für 45 Minuten in den Backofen. (Ich habe nach einer halben Stunde einen Deckel drauf gemacht, weil ich Angst hatte, dass der Kohl zu dunkel wird.)
In der Zwischenzeit habe ich Kartoffeln gekocht, die ich zu Kartoffelbrei verarbeiten wollte. Sie waren festkochend. Also nix Kartoffelbrei. Stattdessen rührte ich brunsås an...und lag damit völlig richtig, was die schwedische Hausmannskost und den kålpudding angeht. 😊 Denn da gehört bei manchen eben brunsås dazu. Allerdings fehlten bei uns die Preiselbeeren... Alles kann man eben nicht haben. 😉

Und so sah er bei uns aus, der kålpudding...


Und hier noch ein Blick ins Innere. 😉


Der Liebste und ich sind begeistert! Das gibt es mal wieder! 😋
Letztendlich schmeckt er wie Kohlrouladen. Nur ist der kålpudding viel einfacher in der Herstellung. Ich werde noch ein bisschen an der Würze feilen (Es war bissl laff.). Und ich werde beim nächsten Mal definitiv mehr Kohl verwenden, mir war das zu wenig. Dem Liebsten nicht. 😊

Smaklig måltid!

Herzliche Grüßels aus Dalarna!

Anneke

Dienstag, 7. April 2020

Flugzeuge und Klammerkleidchen

Was diese beiden verbindet? Nun, es sind Geburtstagsgeschenke für andere! 😊

Zum Einen wäre da jemand, der auf die Frage, was er denn zum Geburtstag möchte, antwortete: "Ein Flugzeug. Oder nein. Besser zwei." Nun ja, kann er haben. Sowas sagt man uns nicht umsonst. 😁


Statt des hinter dem Flugzeug herumflatternden Banners gab es hier eine Variante mit Strohhalmen und dem daran befestigten Gutschein. 😊
Damit man die Sache auch aufhängen kann, befestigte ich die beiden Flugzeuge (mehr oder weniger gut) an einem Kleiderbügel.


Der sieht jetzt nicht sooo toll aus, ich weiß. Doch so schnell hatte ich eben keine andere Idee. 😔

Zum Anderen sind da die Gutscheine für meinen Sohn und seine Freundin. Wir beteiligen uns immer an den Flugkosten für Ihren Urlaub bei uns. 😊 Doch einfache Gutscheine? Eher nicht. Also...


Dieses Mal wollte ich unbedingt Figuren hineinsetzen. Dem Internationalen Netz sei dank für die Idee. Und meinen Bastelsachen sei dank hatte ich Pfeifenreiniger und Holzperlen da. Zack! Figuren gemacht und festgeklebt! Hinten hängen die Gutscheine dran.
Mit im Wind flatternden Haaren...beide...


Es wurde sich außerdem ein Klammerkleidchen (NÄHANLEITUNG HIER) gewünscht, ...so für 30 bis 40 Klammern." Auf denn! Ich habe mein Muster dieses Mal in der Größe nicht verdoppelt sondern veranderthalbfacht. 😉 Und ich habe aus meinen Stoffvorräten geschöpft. (Naja, das ist nicht einfach Stoff sondern 'Stoff in Geschirrtuchform'. 😄)
Dann habe ich mich strikt an die Anweisung gehalten (Ausschnitt dieses Mal nicht vergrößert.) und genäht und dann noch einen Holzbügel gekürzt. Das Ergebnis:


Ja. Ich habe das Geschirrtuch vorher nicht gebügelt.
Ich hoffe jetzt, das hängt sich aus... 😉

Und hier noch ein Größenvergleich zu meinem Klammerkleidchen:


Alle waren zufrieden - die Empfängerin, die Empfänger und ich. 😊 So soll das sein! 😊

Herzliche Grüßels aus Dalarna!

Anneke

Sonntag, 5. April 2020

Sonntagsfoto - Woche 14/2020

Auf der einen Seite ist Sonnenschein. Auf der anderen Seite sieht es so aus.


Noch ist es windstill. Warum ich das erwähne? Weil es etwas besonderes ist. 😊 Es soll noch etwas Wind kommen. Doch ganz ehrlich? Ich könnte darauf gut verzichten. Ja, das Gestürme geht mir langsam auf den Zeiger! 😕 Denn die vergangene Woche bestand quasi nur aus Sturm. 😔
Wie Ihr sehen könnt, ist auf dem Feld noch nichts gemacht. Wir rechnen ja damit, dass das Feld dieses Jahr wieder bestellt wird. An den Seiten liegt schon haufenweise Dung, der dann mit untergemixt werden soll. Mal sehen, ob und wann es losgeht. Die Temperaturen der nächsten Tage sehen ja nicht schlecht aus. Nur der Wind/Sturm, der da schon wieder im Anmarsch ist...tztztz...


Im Sonnenschein ist es heute schon mal warm:


Auch mal schön. 😊

COVID 19.
Ab Montag sind endlich die Skigebiete in Åre, Sälen und Vemdalen geschlossen. (Ja. Die waren noch auf. 😖) Es sind keine Ansammlungen über 50 Personen mehr erlaubt. Besuche in Altenheimen sind jetzt verboten.
In den Läden werden jetzt, wie in Deutschland, Markierungen auf dem Fußboden angebracht vonwegen Abstand halten. Die sind mehr oder weniger weit auseinander. Manche interessiert das nicht wirklich...
Nicht alle Schweden finden die bisherigen Maßnahmen ausreichend. Das betrifft sowohl Experten als auch Menschen wie Dich und mich. Doch die Regierung verlässt sich auf ihren obersten Epidemiologen Anders Tegnell. Der ist Befürworter der 'Herdenimmunität' und appelliert an die Vernunft der Bevölkerung (Deswegen war in den drei o. g. Skigebieten auch noch jede Menge los - sehr vernünftig. 😕).
Im Vergleich der drei skandinavischen Länder Norwegen, Finnland und Schweden liegt Schweden mit seinen Erkrankten in der Mitte. Die Todesfälle jedoch liegen um ein vielfaches höher (N = 62, F = 25, S = 363, Zahlen von HIER ).
Die weltweite Coronakrise trifft jetzt auch den Liebsten und mich. Nicht direkt krankheitsmäßig. Doch auf Grund der ganzen Gegebenheiten fehlen in Schweden Container zur Verladung von (in diesem Fall) Stahl, den der Liebste sonst von verschiedenen Firmen zum Hafen in Gävle fährt. Im Hafen liegt also jede Menge Stahl, der auf seine Verschiffung wartet. Er ist von den Kunden schon bezahlt. (Die Lagerung im Hafen ist billiger als den Stahl in den Firmen direkt in gemietete Container zu bugsieren.) Da passt also nix mehr hin. Also kann der Liebste das nicht mehr fahren. (Eine Firma macht nächste Woche ebenfalls Urlaub wegen Platzmangel.) Und so hat seine Firma ihn gefragt, ob er in der kommenden Woche Urlaub nehmen möchte oder Stückgut im Umkreis transportieren. Er hat sich für Urlaub entschieden. Und mir wird so einmal mehr bewusst, welche Kreise das zieht...

Passt auf Euch auf und bleibt gesund!

Herzliche Grüßels aus Dalarna!

Anneke

Samstag, 4. April 2020

Kladdkaka mit Schokostückchen

Schon wieder Kladdkaka? Jep! Weil...die Gelinggarantie ist bei diesem Kuchen am höchsten. 😊 Außerdem schmeckt ein Kladdkaka immer. 😋 Und er ist schön süß - was dem Liebsten entgegenkommt. 😊 Und nur, damit Ihr Bescheid wisst - die Liste der noch zu machenden Kladdkakor ist noch lang. 😁

Heute ist also der mit Schokostückchen an der Reihe.

Ihr braucht dazu:


150 g Butter
3 dl Zucker
3 Eier
1 Prise Salz
2 TL Vanillezucker
¾ dl Mehl

Für die Füllung:

(Hier die schon leere Packung wegen Vergesslichkeit.)

200 g Milchschokolade (...oder welche Sorte Ihr eben am Liebsten mögt.)

Den Ofen auf 175° C vorheizen.
Eine Springform von 23 - 24 cm Durchmesser einfetten und bebröseln.
Die Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen
Dann werden der geschmolzenen Butter alle Zutaten (in der aufgeschriebenen Reihenfolge) hinzugegeben - zwischendrin jeweils gut verrühren. (Doch nicht zu lange, damit nicht zuviel Luft in den Teig kommt. Dann besteht die Gefahr des Austrocknens.)
Den Teig dann in die Springform füllen und die Schokostücke einlegen.


Ab damit in den Ofen. Dort auf der mittleren Ebene ca. 20 Minuten backen (Hier waren es 18 Minuten und der Teig ist nicht so klebrig wie beim Schokocremekladdkaka.)

Aus dem Ofen genommen sah der Kuchen (24 x 24 cm groß) bei mir so aus:

Vor dem Zusammenfallen...

...und nach dem Zusammenfallen. Und Probieren. 😋

Wieder ein lecker Kladdkaka! 😋
Und lustig aussehen tut er beim Anschneiden auch noch - wenn man es geschickt anstellt.


Zum Glück sieht man ja oben die eingesunkenen Schokostücke, so dass man entsprechend schneiden kann. 😉
Natürlich kann man den Kuchen beim Servieren noch bepuderzuckern. Und natürlich kann man auch noch Schlagsahne dazu reichen. Muss man aber nicht. 😁

Smaklig måltid!

Herzliche Grüßels aus Dalarna!




Anneke

Freitag, 3. April 2020

Herzensprojekt - Ruta 27

Granny square Number 27 ist fertig!


Das ist der "Block stitch", also "Block-Maschen", weil sie eben immer blockweise gehäkelt werden.
Ich habe bei meinem ruta die Farben anders eingesetzt als im von mir angeschauten Video. Doch das tut der Schönheit keinen Abbruch. Finde ich. 😉
Und hier das Video dazu:


Herzliche Grüßels aus Dalarna!

Anneke


Mittwoch, 1. April 2020

Die Zwei

Es gab schon lange keine Bilder mehr von meinen beiden Lieblingsfotomodellen. Dann jetzt also! 😊
Lasst Bilder sprechen! 😊


Früher mochte es Bubi gar nicht, in der Sonne zu liegen. Jetzt...


Lotta hat Spaß mit der Küchenpapierumhüllung. 😀



Dass Lotta im Waschbecken schläft, daran haben wir uns gewöhnt.


Dass sie gern auf dem Toilettenwasserkasten sitzt und uns beim Hände waschen zuschaut, daran haben wir uns auch gewöhnt.


Ungewöhnlich war es allerdings, als ich sie auf dem Trockner, der auf der Waschmaschine steht, sah. 😲


Such die Lotta! 😂


So einträchtig auf einer Stelle sieht man die Beiden selten. 😍


Herzliche Grüßels aus Dalarna!

Anneke

Sonntag, 29. März 2020

Sonntagsfoto - Woche 13/2020

Die Sonne scheint!


Darüber bin ich sehr froh! Weil es einfach schöner ist, als wenn der Himmel voller grauer Wolken hängt. 😊 Wem geht es nicht so!?
Und weil die Sonne auch aufs Thermometer scheint, kann man das mit der Temperatur um diese Uhrzeit nicht so ernst nehmen. 😉


Der Wind ist auch sehr kalt, obwohl er gar nicht aus Norden kommt. Verstehe das einer... Der Sturmwind hat sich übrigens etwas beruhigt, nachdem er in den letzten Tagen wieder sehr kräftig blies. Und wenn ich mir die nächste Woche anschaue...schon wieder Sturm. So langsam hängt mir das wirklich zum Hals raus, dieses Gestürme. Weil wir eben nicht in einem eng besiedelten Gebiet leben, merken wir es mehr. Manchmal überlege ich, ob wir nicht unten an die Feldgrenze des Grundstückes eine riesengroße, durchsichtige Plexiwand aufstellen sollten. 😉

Die Aussichten für die nächste Woche?


Ja, da steht schon wieder etwas von "Brandvarning". Auf Grund der trockenen Tage in der letzten Zeit ist es gefährlich, Gras abzubrennen. Das könnte ruck-zuck ein größerer Brand werden. 😕 Doch sowas machen wir hier nicht auf unserem Grundstück.

Neben unserer Treppe hat sich ein Blümchen durch die Erde und den Split gekämpft:


Den blauen Teppich, der sonst auf der Wiese zum Hundenachbar aus diesen Blümchen blühte, ist (noch) nicht zu sehen. Mal schauen, ob der überhaupt noch kommt....

COVID19. Die Schweden handhaben das immer noch anders als in anderen Ländern, wie Ihr HIER sehen könnt.
In manchen Läden gibt es jetzt Plexiglasscheiben an den Kassen, in der Apotheke ist ein Zettel angebracht, dass man 1 - 2 m Abstand halten soll, auch in anderen Läden wird auf Abstand hingewiesen. Doch sonstige Einschränkungen gibt es hier nicht (Außer, dass es keine Ansammlungen mit über 500 Personen geben darf.)
In Schweden gibt es derzeit 3460 bestätigte Fälle. In Dalarna sind es 76.
Eine gute Seite, um eine Übersicht über die einzelnen Läns zu haben, findet Ihr HIER. Man kann dort auf die einzelnen Blasen gehen und dann zeigt es die Verteilung an. Ganz oben links könnt Ihr 'Världen' anklicken und dasselbe dann für die ganze Welt sehen.
Die Hamsterkäufe haben sich hier, wie in Deutschland etwas beruhigt. Es gibt wieder Klopapier. 😁 Nur Mehl und Nudeln sind weiterhin Mangelware. 😕
Nachdem in Deutschland die 'Ausgangssperre' verlängert wurde, sehe ich die Chancen auf den Besuch von meinem Sohn und seiner Freundin aus Deutschland schwinden. 😢 Mein Optimismus hat einen Dämpfer bekommen, auch wenn ich einsehe, dass die Verlängerung notwendig ist...

Passt gut auf Euch auf und bleibt gesund!

Herzliche Grüßels aus Dalarna!

Anneke

Samstag, 28. März 2020

Herzensprojekt - Ruta 26

Damit ist Halbzeit bei meinen 52 rutor / Granny squares. 😊

Nachdem ich bei der Nummer 25 das Häkeln mit zwei Farben geübt und erfolgreich abgeschlossen habe, wagte ich mich ans vierfarbige Häkeln. 😊 Und ich muss sagen, dass das gar nicht so schwer war.
Das Ergebnis:


Gefunden habe ich die Anleitung im internationalen Netz, wie üblich.
(Da ich nicht weiß, was dort mit Euren Daten angestellt wird, gegebenenfalls nicht anklicken.)


Falls Ihr Euch fragt, warum ich immer einen Rand rundherum häkel... Da die einzelnen rutor am Ende zu Decken zusammengehäkelt werden, bilde ich mir ein, dass durch den Rand die rutor weniger verziehen. Ob das so stimmt, weiß ich nicht wirklich. Doch ich habe damit angefangen und nun ziehe ich das durch. 😊 Manchmal ist die Umrandung auch notwenig, um auf die richtige Größe zu kommen.

Herzliche Grüßels aus Dalarna!

Anneke

Freitag, 27. März 2020

Pizzaschnecken, Senfeier und Lövbiffgryta

Was haben die drei gemeinsam? Nicht viel, außer, dass sie herzhafte Speisen sind. Und dass sie auf unserem Speiseplan für Abwechslung sorgen. 😊
Es gab sie bei uns bzw. mir schon vor einer ganzen Weile. In Abständen. 😉 Und weil ich ja nicht nur für Euch schreibe, sondern auch für mich, möchte ich hier die Rezepte 'speichern', um nicht jedes Mal das ganze Internet nach ihnen durchsuchen zu müssen.


SENFEIER

Die gab es früher sehr oft als Mittagessen in der Schule. An sie habe ich wesentlich bessere Erinnerungen als an die Eintöpfe damals... Und also wollte ich sie unbedingt machen, weil ich wusste, dass das Wort "Senfeier" sonst nie wieder aus meine Kopf verschwinden würde. 😀
Das Rezept habe ich von HIER. Allerdings habe ich den Essig weggelassen, also eher vergessen. Und ich habe die Angaben für die Senfeier (Gestrichene Esslöffel Mehl bitte - Ich habe das nicht beachtet und so war es ein bisschen wie beim Märchen vom süßen Brei. Es wurde immer mehr und mehr Mehlschwitze. 😉) halbiert, da ich Alleinesserin war. Mehr als zwei Tage esse ich ungern dasselbe Gericht. 😉 Und ich sage Euch: Es war ausgesprochen lecker!



PIZZASCHNECKEN

Ein richtiges Rezept habe ich dafür nicht. Denn was auf die Pizza gelegt wird, kann ja jeder selber entscheiden. Allerdings begeistert mich die Form, es sieht schöner aus als eine flache Pizza. Der Nachteil ist, man isst mehr...
Ich nehme Fertigpizza, also die, die es in gerollter Form und mit Tomatensoße zu kaufen gibt.
Ausrollen, Soße drauf und dann etwas Käse über die Soße bröseln.
Bei uns kamen Schinken und Salami dazu und darüber noch einmal etwas Käse.
Lasst beim Bestreichen und Belegen einen Rand frei. Denn wenn man die ganze Sache dann von der Längsseite zusammenrollt, schiebt sich das alles (zumindest bei mir) in Richtung offene Seite. Es hat sich bewährt, die Wurstscheiben ganz zu lassen. (EDIT 28. März 2020: Die letzte halbe Runde vor dem Ende nicht mit aufrollen, sondern das Ende über die Rolle ziehen! Das geht viel besser! Für Euch getestet! 😊)
Ich habe die Pizzaschnecken schon zweimal gemacht und ich haben zweimal beim Zusammenrollen geschimpft wegen der Verschiebung. Wenn man also nicht gut gelaunt oder entspannt ist, sind Pizzaschnecken keine gute Idee. 😉
Beim ersten Mal habe ich Muffinformen benutzt. Ganz blöde Idee. Denn die klebten nach dem Backen unten an den Schnecken fest.
Beim zweiten Mal habe ich die Pizzadinger einfach auf ein Blech mit Backpapier gelegt. Besser. Sie sehen ein bisschen unrund aus - das gibt sich beim Backen. 😉
Beide Male habe ich dann oben drauf noch einmal Käse gebröselt und dann ab in den Ofen für ca. 15 bis 20 Minuten - abhängig von der Dicke der Pizzaschnecken und dem Herd.

Linke Hälfte mit schon Käse oben drauf, rechte Hälfte noch ohne. :-)
Fertig!



LÖVBIFFGRYTA

Lövbiff ist die kleine Schwester von der Roulade. Lövbiff wird in Schweden ganz dünn geschnitten und ist im Vergleich zur Roulade erheblich kleiner. Sie gehen schon auch zu füllen, die Lövbiffs. Doch ähnelt das Füllen jedes Mal eher einem Puzzle (Wie ich die Zwiebel und den Speck da hinein und die Roulade zu bekomme.) als kochen. 😁 (Ich bin sicher, das Rezept funktioniert auch mit Rouladen. Dann ist die Kochzeit evtl. etwas länger.)

Für die Lövbiffgryta benötigt man für vier Personen:

ca. 600 g Lövbiff
1 Zwiebel
3 - 4 Knoblauchzehen
1 EL Öl
5 dl Matlagningsgrädde (oder Sahne, die man evtl. mit etwas Milch verdünnen kann)
1 EL Paprikapulver
1 TL Chilipulver (oder mehr oder weniger)
Salz

Das Fleisch in Steifen schneiden.
Die Zwiebel ebenfalls in Streifen schneiden. Den Knoblauch pressen.
Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch glasig braten, Pfanne dann auf die Seite stellen.
Eine höhere Pfanne erwärmen und das Fleisch schnell darin anbraten, bis es leicht Farbe nimmt, ca. 1 - 2 Minuten. Gib dann die Zwiebel und den Knoblauch sowie Paprikapulver, Cili und Sahne dazu. Alles gut umrühren, die Wärme etwas herunter drehen und 5 - 10 Minuten köcheln lassen. (Da wir das Fleisch gerne sehr weich mögen, köchelte die Mischung bei uns etwas länger. 😉)
Bei uns gab es Nudeln dazu. Man kann das Ganze natürlich auch mit Kartoffeln essen - jede/r wie sie/er möchte. Und wer möchte, macht sich dazu einen Salat. 😊
Die Lövbiffgryta noch mit Salz abschmecken...fertig! Und lecker!


Für alle Gerichte: Gutes Gelingen! Und: Smaklig måltid! 😊

Herzliche Grüßels aus Dalarna!

Anneke

Sonntag, 22. März 2020

Sonntagsfoto - Woche 12/2020

Seit gestern scheint die Sonne! Juhu!


Sie hat auch schon richtig viel Kraft, die Klara! Doch wenn ich dann draußen bin, bläst mir der Nordwind um die Nase und zwackt mich in dieselbe. Doch es ist ja nicht immer Nordwind. Und so habe ich in der vergangenen Woche das Gras gekämmt. Nun ja, das war der Nebeneffekt. Ich habe erst den Haufen Äste klein geschnitten und auf dem Totholzzaun verteilt.



Danach hieß es, die kleinen Äste und Zweiglein zusammen zu harken, damit der Rasenmäher später keine Probleme hat. Und bei dieser Gelegenheit wurde eben der Rasen gekämmt. 😊
Gestern haben der Liebste und ich noch die größeren Baumstücke nach drüben transportiert. Und nun sieht es wieder schön aus, da hinterm Haus. 😊

Und während es vorhin auf dem Thermometer so aussah (Die Sonne schien schon eine ganze Weile darauf...)...


....gab es hinter dem Haus, wo die Sonne eben nicht hin kommt, noch bissl Weiß zu sehen.


Noch ist es nachts kalt. Die Temperaturen gehen unter 0° C, auch wenn es tagsüber wärmer ist.


Doch es soll werden, also wärmer - auch nachts. 😊

Für einen Lacher sorgte gestern Abend unsere Lotta. Während der Liebste und ich Fernsehen schauten, krachte es plötzlich im Uterum. Wir rannten beide nach unten, um nachzuschauen. Lotta hatte etwas umgeworfen - wohl auf der Suche nach einem Käfer. Der Liebste jedenfalls wollte dann schauen, was das für ein Käfer ist und schob die dort stehende Sachen beiseite, unter anderem ein Paket. Ich schaute hinein... Lauter Naschereien!!! Wir hatten das Weihnachtsnaschpaket meiner Eltern wieder gefunden!! 😂😂😂 Wir hatten es im Uterum deponiert...und dann vergessen.😲 Wir haben also jetzt noch Naschereien aus Deutschland für die nächste Zeit! 😄😄😄

Sonnige Grüßels aus Dalarna!

Anneke

PS: Zum Corona-Virus. Ich werde das Thema auf meinem Blog nicht intensivieren. Doch im Rahmen meiner Sonntagsfoto-Reihe, in der ich auch manchmal einen Wochenrückblick mache, binde ich es mit ein.

In ganz Schweden gibt es 1763 nachgewiesene Kranke, in Dalarna sind es jetzt 16 bestätigte Fälle. Doch da in Schweden nur stichprobenartig (auch bei Klinikpersonal 😡) getestet wird, wird die Dunkelziffer wohl höher sein... Die Schulen sind noch geöffnet (ebenso wie Geschäfte), während für Berufsschulen, Gymnasien und Unis Fernunterricht empfohlen wird. Überhaupt gibt es hier in Schweden eher Empfehlungen als Verbote. Mal sehen, ob das reicht...
Für den Liebsten und mich bin ich entspannt. Wir verbrauchen mehr Seife. Der Liebste hat es satt, was die 'Hygiene und sanitär am Arbeitsplatz' angeht. 😡
Ich sorge mich um meine Eltern, dass sie so gesund bleiben, wie sie es jetzt sind.
Ich denke an meinen Sohn, der im Handel tätig ist und derzeit manchmal Menschen hasst.
Passt auf Euch auf und bleibt gesund!