Sonntag, 17. Februar 2019

Sonntagsfoto(s)

Es taut weiter...


Es ist kaum zu fassen, wieviel Schnee in einer reichlichen Woche tauen kann!
Während wir noch vor zwei Wochen schweres Gerät auf dem Grundstück hatten, um der Schneemassen irgendwie Herr zu werden, so sieht es hier jetzt schmutzig-grau aus.


Erinnert Ihr Euch noch, wie ich vor zwei Wochen lästerte, dass die Vögel bei noch mehr Schnee zu Fuß an die Futterstelle kommen? (Jetzt ist kaum noch ein Vogel dort zu sehen.) Es sieht jetzt so aus:



05. Februar

17. Februar

Schon ein Unterschied!
Und natürlich haben wir plötzlich wieder ein Wassergrundstück - wie jedes Jahr.


Nachts gehen die Temperaturen in den Minusbereich, tagsüber kaum noch. 
Es soll noch einmal ein bisschen Schnee kommen laut Wettervorhersage. Oder soll es das mit dem Winter schon gewesen sein? Im Februar? Schwer vorstellbar für mich.

Und so wie ich mich freue, dass meine Freunde, die Kraniche, die Glücksvögel, schon wieder auf dem Weg in den Norden sind, so ist auch ein 'aber' im Hinterkopf. Denn schließlich gab es jedes Jahr im März noch einmal Schnee. Und ich sehe mich dann schon wieder überlegen, ob die Kraniche genug Futter finden und ob es denen nicht zu kalt ist und überhaupt... 😉 Doch bis sie hier oben sind, dauert es noch eine Weile. Und bis dahin werde ich immer wieder schauen, wo wieviele gesichtet wurden. Und zwar HIER. 😊

Herzliche Grüßels von Anneke

Sonntag, 10. Februar 2019

Sonntagsfoto(s)



Es taut seit Freitag bei uns wie wild. Das sieht man auf dem Foto nicht ganz so, da der Schnee auf dem Feld nur an Höhe verliert und trotzdem noch eine durchgängige Schicht bildet.

Auf dem Rest vom Grundstück sieht es anders aus...


Vom Dach ist die Schneeschicht schon herunter gerutscht. Die Geräusche, die dabei entstanden erschreckten manchmal nicht nur die Katzen sondern auch mich.
Um die Dachrinnen vor herabfallendem Laub zu schützen, hat der Liebste im Herbst Gitter daran befestigt. Leider geizte er mit Kabelbindern, so dass das dann gestern so aussah...


Das muss er dann wohl neu machen... 😉

Man kann jetzt auch gut sehen, was die Buntspechte an unseren zwei stehenden Ahörnern geleistet haben...


Es sind derzeit 4°. Nur nachts gehen die Temperaturen noch in den Minusbereich. Und das soll in den nächsten zwei Wochen so bleiben.
Frühling? Eher nicht denke ich. Das wird schon nochmal richtig kalt werden. Und mit Schnee wars das bestimmt auch noch nicht. Es bleibt spannend. 😉

Herzliche Grüßels von Anneke

PS: Dank des Tauwetters und der Glätte überall hat es mich gestern zweimal hingelegt, so richtig der Länge nach... Es macht wirklich viel Spaß, mit klitschnassen Jeans (einseitig) einkaufen zu gehen. 😎 Und die blauen Flecken verheilen wieder. 😑

Samstag, 9. Februar 2019

Mintmuffins

Man könnte sie auch After-Eicht-Muffins nennen. Doch da nicht alle Mintplätzchen After-Eights sind... 😉 Die Menge reicht für acht Muffinformen. (Meine verwendeten Muffinformen haben einen Bodendurchmesser von ca. 4,5 cm.)

Ihr benötigt dafür:


1, 5 dl Mehl
1 dl Zucker
1 EL Kakao
1 TL Vanillezucker
1/2 TL Backpulver
75 g weiche Butter
1 Ei
1/2 dl Milch
4 Mintplättchen

Den Ofen auf 175° vorheizen.
Die Mintplättchen viertel und immer zwei Viertel aufeinander legen. (Das geht mit dem Messer erheblich besser als ohne. 😊
Die Muffinformen auf ein Backblech stellen.
Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen.
Dann die Butter (in kleinen Stückchen) zugeben und verrühren.
Anschließend werden Ei und Milch dazu geschüttet und alles wird zu einem glatten Teig verquirlt.
Jetzt wird der Teig mit einem Esslöffel in die Formen gefüllt.
Zum Schluss die Mintplättchenteile in den Teig drücken.


(Sie versinken nicht. Zumindest bei mir nicht. Also gut versenken. 😉)
Ab in den Ofen mit dem Blech für ca. 15 - 20 Minuten.
Auf einem Rost abkühlen lassen.
Zur Verzierung gibt es oben drauf Puderzucker.


"Man wird alt wie ne Kuh und lernt immer noch dazu."
Dieser Spruch fiel mir ein, als ich das Rost mit den Muffins über das Abwaschbecken stellte und sie dann bepuderte. Zack! Schon ist nicht der ganze Schrank voller daneben gefallenem Puderzucker! Warum ist mir das nicht schon früher eingefallen? Auch eine abgekühlte Kuchenform werde ich also beim nächsten Bepudern in das Becken stellen und mir so Mehraufräumarbeit ersparen. 😆

Geschmacklich?
Lecker! Die werden mal wieder gemacht.

Herzliche Grüßels von Anneke

Donnerstag, 7. Februar 2019

Selbst gemachte Liköre

Ein Geburtstag stand an.
Ich hatte sofort die Idee, dass selbst gemachte Liköre immer ein schönes Geschenk sein könnten. Und natürlich eines meiner OFENHANDTÛCHER, passend zur Farbe der Küche. 😊

KARAMELLLIKÖR und SCHOKOLIKÖR habe ich ja schon gemacht. Ich wusste, dass die Rezepte lecker sind. Also machen und ab damit in eine Flasche.
Ganz einfach war auch der Kaffeelikör. Wir entdeckten beim Einkauf eine Flasche mit einem Konzentrat...


...welcher nur noch mit Alkohol...


...aufgefüllt, ein bisschen stehen gelassen und ab und zu geschüttelt werden musste.

Etwas anspruchsvoller war da schon der Raffaelo-Likör.
Angegeben war, dass man die weißen Kugeln...


...sowie Kokosmilch, Zucker und Wodka benötigt.


Ich hielt mich an die Anleitung, musste jedoch dann feststellen, dass Aufwand und Zutaten diametral entgegengesetzt zum Ergebnis standen. Jede Menge "Abfall".


Geschmacklich war von den weißen Kugeln leider nicht viel zu schmecken.
Deswegen schreibe ich das Rezept hier nicht auf.
In die Flasche kam der Likör, der sich in einen gut schmeckendem Kokoslikör verwandelt hatte, trotzdem.

Ganz anders die Sache mit dem A*fter-E*ight-Likör. Leicht herzustellen und lecker. 😋

Ihr braucht dazu:


150 ml Sahne
100 g A*fter-E*ight-Plättchen (AEs)
250 ml Wodka

Die Sahne langsam erhitzen und dabei die zugefügten AEs zerschmelzen lassen. Immer gut rühren, bis sich die Plättchen aufgelöst haben
Die Masse abkühlen lassen und immer noch weiter rühren, damit die Schoki sich nicht absetzt.
Zm Schluss kommt noch der Wodka dazu. Alles verquirlen - fertig.
Da der Likör mit Sahne ist, muss man ihn im Kühlschrank aufbewahren. Dort hält er sich so zwei bis drei Wochen. Wenn er nicht eher alle ist. 😉


Herzliche Grüßels von Anneke

Dienstag, 5. Februar 2019

Winterbilder

Gestern wollte ich den Vögeln neues Futter bringen. Der Weg in die Garage, wo die zwei großen Behälter stehen, war wieder frei, so dass ich neue Mischung machen konnte. Und dann ging ich im herrlichsten Sonnenschein zu den Apfelbäumen. 
Was heißt ging? Ich stieg eher. Und brach plötzlich in lautes Lachen aus. Denn ich stand, Dank der Verwehungen, bis zum Knie im Schnee! Der dann übrigens in die Stiefel rieselte. 😂
Ich verlor ein bisschen den Halt, hatte glücklicherweise jedoch meine beiden Eimer zum Abstützen dabei. 😀


Wenn es noch viel weiter schneit, können die Vögel bald ebenerdig ins Vogelhäuschen laufen! 😉
Als ich wieder in unserem Häuschen war, konnte ich einen der drei Buntspechte (Oder war es immer ein anderer?) beobachten, wie er sich auf die Nussschale stürzte.



Die Meisenknödel scheinen ihm auch zu schmecken. 😊 Ich freu mich immer sehr, wenn an den Futterstellen so ein Trubel ist und schaue gerne zu! 😊 Die Buntspechte ärgern übrigens immer wieder unsere Miezekatzen. Sie hängen sich außen an den Uterum, möglichst so, dass Bubi und Lotta sie sehen, und hacken ein bisschen rum. Das macht die Beiden verrückt, weil sie nicht an den Vogel ran kommen. 😁


Tja, und dann musste ich unbedingt noch mehr fotografieren, weil es so schön aussah!
Schnee mit Glitzer...


Von unserem Totholzzaun schaut nicht mehr viel raus. Auch die Holzmiete ist auf einer Seite fast zugeweht. Ich würde zu gerne mal die Schneehöhe messen, befürchte aber, dass ich bis zum Bauchnabel im Schnee versinke. 😉


Erdhügel nebst Baumresten....



Auch neben dem Jordkällare hat es mächtig geweht.


Sieht das nicht herrlich aus?!



Heute habe ich am Schnee nicht ganz so viel Freude. Es schneit schon wieder und der Schneepflug hat schon eine Ladung von dem weißen Zeugs in unsere kleine Einfahrt geschoben. Damit wissen Ihr und ich, was ich nachher zu tun habe. Schnee schieben. Hatten wir ja lange nicht... 😔 

Stöhnende Grüßels von Anneke 😉

PS: Es sind nur noch - 4°. Es ist also richtig warm geworden hier oben. 😉

Sonntag, 3. Februar 2019

Sonntagsfoto 5

Es schneit schon wieder. Ich weiß noch nicht genau, ob ich mich darüber freuen soll. Denn so schön wie der Schnee ist...er liegt eben überall rum, auch dort, wo wir ihn nicht brauchen. 😉 Und das heißt? Schnee schieben!

Hier erst einmal das "Blick-zum-Wald-Foto":


Und hier noch ein anderes Foto, mit erkennbarem, tanzenden Schnee:


Es weht ein eiskalter Wind.
Das Thermometer zeigt allerdings nur -7° an - gefühlt sind es -20°. 😉

In der Nacht von Freitag auf Sonnabend hat es ebenfalls viel geschneit. Die Verwehungen waren teilweise 40 cm hoch. 😒
Als wir gerade mit dem Frühstück fertig waren, wollten wir Mats anrufen, ob er uns mit seinem Traktor bei unserem Schneeräumproblem helfen kann (Er hat uns das vor langer Zeit angeboten - wir sollen Bescheid geben und er kommt zu uns.).
Plötzlich ratterte es draußen sehr laut. Ein Geräusch, was da nicht hin gehörte. Der Liebste schaute nach - da räumte Mats schon die lange Einfahrt! 😊
Also Heinrich wegfahren, damit Mats auch die kurze Einfahrt und vorm Häuschen räumen kann. Was für eine Freude und wie schnell das ging! Für uns hätte das sicher zwei Stunden Arbeit bedeutet! Mats erledigte das in zehn Minuten.
Bei den Gegenüber-Nachbarn war ein anderer Traktor zugange, um Wege freizuschieben...


Als wir vom Einkaufen zurück kamen, haben wir uns an die Beräumung vor der Garage und dem Container gemacht. Nach 1,5 Stunden hatten wir es geschafft. Und waren es auch. 😌
Tja, und das werden wir dann heute nochmal machen...das "bisschen Schnee" (wie der Liebste vorhin anmerkte) beräumen. 😩 Gut für den Popeye-Arm! (Insider)
Und schön sieht es trotzdem aus, so mit dem weißen Zeug überall! 😊

Herzliche Grüßels vonAnneke

Donnerstag, 31. Januar 2019

Selbst gemachte Meisenknödel

Also es sind nur fast Knödel. Denn ich habe keine "Klöße" gemacht, sondern Kokosnussschalen gefüllt. Und das kam so:
Ich bin, wie Ihr wisst, begeisterte Vögelfütterin. Letztens kauften wir gefüllte Kokosnussschalen, die angeblich mit Nüssen, Sonnenblumenkernen und Rosinen gefüllt waren. Leider stellte sich heraus, dass die genannten Zutaten nur an der Oberfläche waren und sich dahinter lediglich sehr viel Fett mit ganz wenig Körnern verbarg.
Das gab den letzten Ausschlag, die Teile doch mal selbst zu füllen.
Ich nahm also Sonnenblumenkerne, Getreidemischung, Walnüsse, Rosinen, Haferflocken und Erdnüsse und machte Mischung.
Äste fand ich draußen auch. Die trocknete ich vorher ein paar Tage.
Und Kokosnussschalen hatte ich ja da. (Bis auf eine, die wahrscheinlich von Elstern entführt wurde.)
Bio-Kokosfett hatte ich ebenfalls zu Hause - für die Vögel nur das Beste. 😊 (Es steht viel geschrieben, dass man Rindertalg nehmen soll. Doch da hier gerade kein Rind geschlachtet wird... 😉)


Ich füllte also die Mischung in die Schalen und steckte ein Stöckchen (das bei den gekauften Teilen nie drin ist) als Landeplatz für die Vögel rein.
Dann erwärmte ich das Kokosfett und goss es in die Schalen.


Ich war vielleicht froh, dass ich ein Tablett darunter gelegt hatte! Denn was ich überhaupt nicht bedacht hatte war, dass aus den Löchern für die Aufhängung das Fett wieder heraus laufen kann! 😱
Da lief es also und ich erklärte mein Tun schon für gescheitert. 😥
Trotzdem stellte ich alles in den Vorbau zum Abkühlen.
Und soll ich Euch mal was sagen? Es ist alles fest geworden - das Vogelfutter inklusive der Stöckchen! Juhu! 😀
Der Stehtest bewies es: Alles hält! Denn auch wenn das Kokosfett nicht sichtbar ist, so hat es ja alle Körner und Nüsse berührt. Und durch das Erkalten quasi miteinander 'verklebt'.


Vorhin habe ich zwei der drei Schalen draußen aufgehangen. Sie hatten schon die ersten Vögel zu Besuch! Yeah! 😁
Wenn ich morgen das Vogelhäuschen nachfülle, werde ich mir die zwei Schalen mal aus der Nähe betrachten. Ich bin wirklich gespannt, ob da auch was raus ist. Oder ob die Vögel 'nur mal gucken' waren. 😉
Und wenn es den Vögeln schmeckt, dann gibt es Nachschub. Dann probiere ich vielleicht mal die Tassenvariante (Henkeltassen, nicht zu tief und zu klein, die ich allerdings erst noch bei einem Loppis kaufen müsste...) statt der Schalen aus.
Schaun wir mal! 😉

Herzliche Grüßels von Anneke

Dienstag, 29. Januar 2019

Die Zwei

Es ist schon eine Weile her, dass es Fotos von meinem Lieblingsfotomodellen gab. Nun denn, hier sind wieder einige! 😊

Der lIebste und ich waren überrascht, als Bubi auch aufs Fensterbrett gesprungen ist. Schön!


Unsere unschuldig guckende Lotta. Und ja, sie hat mit den kleinen Kugeln gespielt. Und ja, sie hat auch eine herunter geworfen. 😉


Als der liebe Besuch aus Deutschland seine Koffer packte, fand Lotta das einen herrlichen Spielplatz. Wir vermuten, Bubi hat ihr den Tip gegeben, in der Hoffnung, dass sie im Koffer bleibt und mitgenommen wird. 😉




Wir wollten mit Lotta mal in den Schnee gehen, weil sie da noch nicht war. Also Geschirr umgelegt - Mieze tot. 😂


Sie guckte sich um und nach Vögelchen...


....dann fuhr ein Auto vorbei...


....und dann lief sie nicht mehr sondern schlich. Und sie war sehr aufgeregt. Das war dann genug Aufregung...ab ins Häuschen.


Sie war nicht wie Bubi, der bei Berührung mit Schnee (ist eine Weile her) wohl folgendes dachte: 'Die wollen mich umbringen! Die haben mich in Salzsäure gestellt! Nicht bewegen! Nicht bewegen!' Und das tat er dann auch - erstarrt stehen bleiben. Deswegen haben wir ihn nicht mit raus genommen.

Bubi wartet darauf, dass es endlich Frühstück gibt.

Gehts jetzt endlich los?

Lotta liegt supergerne im Vorraum 1 auf dem Fußboden, am liebsten noch mit dem Kopf auf irgendwelchen Schuhen. Wir fragen uns jedes Mal, wie sie das so lange aushält, denn schließlich wird es dank Fußbodenheizung sehr warm am Bauch. Wir könnten das nicht. Jedenfalls heißt das bei uns jetzt "Niedrigtemperaturgaren", wenn sie da liegt. 😃


Und zum Schluss noch der Aufdruck eines Shirts, das der Liebste mal von meinen Eltern geschenkt bekommen hat... 😂 Das geht wohl allen Dosenöffnern so. 😄


Herzliche Grüßels von Anneke 😀