Donnerstag, 3. März 2016

Selbst gemachte Lampe

Schon als ich noch in Deutschland wohnte, wollte ich gern eine Lampe aus Deckchen haben. Ich kaufte in meinen Schwedenurlauben Deckchen...


...und organisierte mir einen großen Luftballon (nachdem ich mehrere Wasserbälle umsonst gekauft habe. Mehrere deshalb, weil für mich ein Unterschied zwischen Durchmesser und Umfang besteht. Ich suchte und bestellte 60 cm im Durchmesser, erhielt jedoch immer 60er Umfang. Mathe 6. Die anderen.). Doch zur Umsetzung kam es nicht.
Hier in Schweden war es nun so weit. Meine Luftballonndeckchenlampe sollte entstehen.


Wie ich es gelesen hatte, rührte ich mir Tapetenleim an und kleisterte los - Deckchen mit Leim auf Luftballon. Ich machte ihn nicht ganz fertig, sondern ließ ihn ein bisschen trocknen. Zu meinem Entsetzen stellte ich dann fest, dass der Ballon Luft gelassen hat und von rund nichts mehr zu sehen war. Das war wohl nix. Also Deckchen ab und waschen und trocknen.

Um auf Nummer sicher zu gehen, bestellte ich nun wieder einen Wasserball. 
Als der bestellte eintraf...dasselbe wie in Deutschland. Zwischen Umfang und Durchmesser besteht ein klitzekleiner Unterschied. 
Doch weil ich endlich loslegen wollte, behielt ich ihn.

2. Versuch. Deckchen mit Tapetenleim auf Wasserball.


Das sah schon mal nicht schlecht aus, auch wenn richtig rund anders ist. Zu spät.

Als der Leim trocken war, baute ich den Strom um. Das heißt, das Kabel wurde erheblich gekürzt und der kleine Stecker (neben dem schwarzen Teil) mit Lüsterklemmen an das Kabel angeklemmt. Das muss in Schweden so sein, diese besonderen Deckenstecker. Sonst kein Strom für Lampe. Sagte der Elektriker.


Nach einem Schreckmoment (Jetzt hab ich das falsche Ende abgeschnitten!) war das erledigt. 

Jetzt hieß es, die Fassung mit dem Lampenschirm verbinden. Und ich war planlos. Denn wie das gehen sollte, darüber hatte ich mir vorher null Gedanken gemacht. :-(
Dementsprechend sieht es aus. Ich habe nämlich den Lampenschirm mit der Fassung vernäht. Zum Glück hatte letztere Löcher. Sonst würde die Lampe vielleicht noch nicht hängen...


Die Birne hängt nicht zu 100% gerade im Lampenschirm. Doch alles kann man eben nicht haben. ;-) Und bei der Fassung muss ich nochmal nachjustieren irgendwie. Doch schön sieht sie trotzdem aus.


Und am allerschönsten ist es, wenn sie im Dunklen leuchtet. Dann wirft die Lampe so wunderschöne Schatten an die Decke! Einfach herrlich!


Ich freu mich, dass die Lampe hängt. Wieder etwas erledigt. Und schick sieht sie aus, auch unrund mit schrägem Innenleben. ;-) Und die alten Deckchen sind so zum Leben erwacht. ;-)

Freudige Grüßels von Anneke

Kommentare: