Freitag, 19. Januar 2018

Die Pferde sind los

Auf neuen Herdhandtüchern nämlich.
Oder wie es auf schwedisch heißt: Spishanddukar. Ich liiiebe diese Form der Handtücher!
Mehrere davon gab es als Weihnachtsgeschenke. Für andere und für mich. 😊 (Eins war zum Fototermin schon unterwegs. 😉)


Dank des etwas kräftigeren Stoffes spare ich mir das Vlies zwischen dem Stoff. Bei dünnerem Stoff ist es besser, da was zwischen zu bügeln. Dann geht das Nähen allerdings auch schwerer.

Meine "Oberteile" sind breiter als die typisch schwedischen. Dafür sind sie kürzer.
Ich verwende auch breitere Handtücher (50x100), die ich halbiere. Auch nicht typisch schwedisch.


Am Ende ist das egal. Die Hauptsache ist, die nassen Hände werden trocken. 😁

Und ich habe beschlossen, dass ich lieber Druckknöpfe verwende statt der richtigen Knöpfe. Nicht dass mir Knöpfe nicht gefallen. Doch die Nähmaschine und ich sind beim Knopflochnähen nicht so ein gutes Team..seufz..


Und ich habe jetzt endlich ein "Nähmuster", also so reihenfolgetechnisch. Das hat ein bisschen gedauert. Doch bekanntermaßen will gut Ding ja Weile haben..grins..

Herzliche Grüßels von Anneke

Kommentare:

  1. Hurrra, ich habe auch endlich eines dieser schönen Handtüchen in meiner Küche. Nun fehlt mir noch eins zum wechseln. M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das nenn ich mal einen Wink mit nem Zaunspfahl!..lach..

      Löschen