Samstag, 8. April 2017

Russischer Kondensmilchkuchen

(Gemeint ist in diesem Fall gezuckerte Kondensmilch, die noch nicht zu Karamell gekocht wurde.)
Verziert wird das ganze mit einer Schokoglasur.

Ihr braucht für den Teig:

Das Backpulver hat etwas getrödelt und ist deswegen nicht auf dem Bild. ;-)

* 1 Dose (200 g) gezuckerte Kondensmilch
* 4 Eier
* 2 Päckchen Vanillezucker
* 1/2 Päckchen Backpulver
* 180 g Mehl
* 60 g Butter

Für die Glasur braucht Ihr:

Hier trödelte der Kaffee...

25 g Kokosfett
1 EL Kakao
2 EL Kaffee (sehr stark und kalt)
100 g Puderzucker

Formmäßig wird eine Springform vorgeschlagen. Doch da ich so viele schöne Kuchenformen habe, durfte diese mitmachen:



Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen.
Die Eier und den Puderzucker schaumig rühren.
Dann die Butter und die Kondensmilch dazu geben und alles schön miteinander vermischen.
Zuletzt das Backpulver ins Mehl geben und in die Teigmasse sieben. Und noch einmal alles schön verrühren.
Jetzt in die Springform / andere Kuchenform geben und laut Rezept für 25 Minuten in den Herd stellen.


Kleine Anmerkung: Wenn Ihr eine andere Form nehmt und damit der Teig quasi höher wird, dann braucht der Kuchen entsprechend länger.


Wenn der Kuchen dann fast ganz abgekühlt ist, wird die Glasur zusammengerührt.
Das Kokosfett schmelzen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
Puderzucker und Kakao in eine Schüssel sieben, den Kaffee einrühren und dann das Kokosfett dazu geben. Mir war das ganze ein bisschen zu fest. Also habe ich noch einen Löffel kalten Kaffee dazu gegeben...

Bevor mein Kuchen aus der Form durfte, habe ich ihn ein wenig begradigt, sprich den Hügel abgeschnitten. 😉


Jetzt kam die Glasur dran. Damit wir das schöne Muster auch nach dem Glasieren noch sehen, habe ich auf die Blume ganz wenig Glasur gegeben. Dafür bekam der Kuchen dann an der Seite reichlich davon. 😊


Die Kostprobe hat noch nicht statt gefunden. Ich werde berichten. 😊

Viele Grüßels von Anneke

EDIT:

Lecker!
Der Kuchen ist nicht so fluffig wie sonst ein Rührkuchen, sondern eher fest und noch etwas feucht. Es stiebt also nicht beim Kauen. 😉 Außerdem ist er nicht so süß wie ich befürchtet habe. Den mach ich mal wieder! 😊

Kommentare: