Mittwoch, 18. Mai 2016

Neuer Avlopp / Teil 2

Hier ein kurzer Blick auf unsere Grushaufen. Wir hatten jede Menge groben und feineren Kies anliefern lassen. Der große Mitbewohner meinte zwischenzeitlich, dass der Grus wohl nicht reichen würde. Tat er aber doch. :-)


Mittwoch und Donnerstag

Der Brunnen Nummer 1 wurde ans Haus angeschlossen...


...und eine weitere Anschlussmöglichkeit wurde gebohrt...


 und dann gelegt.


Dann hieß es wieder baggern. Brunnen Nummer 2 (für Green Rock) und Nummer 3 (Efterpolering) wollten in die Erde und miteinander verbunden werden.
Erledigt.


Am Freitag dann: Regen. Und kalt. 7 Grad Celsius. Hätten die nicht noch einen Tag länger schönes Wetter lassen können?
Wir ließen uns davon nicht abhalten. Außerdem - wir mussten fertig werden. Die Woche frei vom großen Mitbewohner war um. Also rein in die Regenklamotten und weiter gehts, Abflussrohre verlegen. Es gibt keine Bilder davon. Kamera und Regen ist eine nicht so gute Mischung. Hier ein Blick auf den Schlamm.


Ich brachte mit der Schubkarre Kies ran und der große Mitbewohner wühlte und verteilte diesen im Schlamm. Mein Körper signalisierte deutlich, dass es ihm reicht. Doch watt mutt datt mutt... Und so stolperte ich weiter mit schweren Schuhen (wegen Schlammablagerungen), einer vermatschten Schubkarre und viel Grus immer wieder Richtung Abflussrohre, wo der große Mitbewohner wie ein Weltmeister alles verteilte und sie in die richtige Neigung brachte. Als alle Rohre und Ecken dran waren - Feierabend und ab ins Häuschen, wo die Heizung es wohlig warm gemacht hatte.

Sonnabend

Es wartete noch das Legen der Grusfika auf uns. Warum das so heißt weiß ich nicht. Schließlich hat das eher weniger mit FIKA zu tun als mehr mit Grus. Doch egal. Das heißt so und dient dem Versickern des sauberen Wassers, das am Ende aus Brunnen Nummer 3 kommt. Wir mussten das noch bauen. Glücklicherweise regnete es nur noch selten und das beflügelte uns, weiter zu machen - Kies rankarren und verteilen.
Das Fotografieren für den Miljöinspektör nicht vergessen...


Am rechten Bildrand könnt Ihr sehen, wie die Grushaufen abgenommen haben. Einen Teil hat der große Mitbewohner mit dem Bagger weggeschleppt, einen Teil habe ich weggekarrt.


Ich hatte Feierabend, als die Grusfika fertig war. Der große Mitbewohner schwang sich freudig in die Grävmaskin und fing an, alles offene zuzubaggern und den Teil des Grundstückes von einer Mondlandschaft wieder in etwas ordentliches ohne Gras zu verwandeln. Das hat er gut hin bekommen. :-)


Am Sonntag bekamen die zwei Brunnen noch Strom.


Fertig. :-))))
Das waren nicht nur die Brunnen sondern auch wir. ;-)
Doch wir haben es geschafft und uns vom Wetter, dem Boden und dem Grus nicht klein kriegen lassen. ;-) Und auch, wenn das vielleicht nach Eigenlob stinkt - wir sind so stolz, dass wir das hin bekommen haben! :-)
Schätzungen zufolge haben wir übrigens mit diesem Großeinsatz ca. 100 000 SEK erarbeitet. So viel hätte es gekostet, wenn es eine Firma gemacht hätte.

Es gab auch noch Fundstücke...mal wieder. :-)


UND GANZ WICHTIG!!!!!

Tack Mats - för hjälpen och din grävmaskin! :-)
Tack Mikke för Manitou! :-)

Herzliche Grüßels von Anneke

Kommentare:

  1. Der Stein in der Landschaft sieht schon ein bißchen seltsam aus. Da helfen nur gaaanz viele Schmetterlinge! ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist geplant. :-) Und vielleicht stell ich auch noch ein paar Tiere drauf, da sind so kleine Absätze..grins..

      Löschen
    2. Fallen mir jetzt direkt Erdmännchen ein ...

      KTJ

      Löschen
    3. Hm....gibts die in Plaste oder muesste ich die selbst modellieren? Bei letzterem muss ich passen... ;-) Vielleicht hat Jörg Gräser ne Form dafuer? ;-)

      Löschen