Samstag, 12. August 2017

Fluffiger Rührkuchen, marmoriert mit Marmelade

Nachdem der Teig vorige Woche nicht soo sehr an einen Rührkuchen erinnerte, startete ich diese Woche einen neuerlichen Rührteigversuch. Dieses Mal nahm ich mir ein Rezept aus einem Backbuch von 1937 vor. Und halbierte die Zutaten nicht. 😉

Ihr braucht für den Teig


150 g Butter oder Margarine
2 Eier
250 g Zucker
250 ml Milch
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Zitronenschale
500 g Mehl
1 Päckchen Backpulver

Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Die Butter/Margarine schaumig schlagen.
Die Eier trennen.
Eigelb, Zucker und 100 ml Milch unter die Butter rühren. Das Eiweiß zu Eischnee schlagen.
Vanillezucker und Zitrone dazu geben.
Das Mehl mit dem Backpulver mischen und im Wechsel mit der restlichen Milch zu einem glatten Teig verarbeiten.
Zum Schluss den Eischnee unterheben.
Nun in eine ca. 1,5 l fassende Kuchenform geben und für ca. 60 Minuten backen.
Nimmt man, wie ich, eine kleinere Form und füllt diese bis zum Rand... 😳


Ich hätte es wissen müssen. Habe ich zu dem Zeitpunkt nicht. Zumindest habe ich mit keiner Silbe daran gedacht, dass der Kuchen möglicherweise noch in die Höhe geht. Nun ja, so ist der Backofen zu einer Reinigung außer der Reihe gekommen... 😂

Fertig! Sieht lecker aus!


Für die Glasur


Die Glasur von voriger Woche war gut, doch durch die Butter ist sie bei warmen Wetter sehr loofsch. Deswegen sollte es dieses Mal eine andere Mischung (aus Kokosfett, Kakao, Wasser und Puderzucker nämlich), die wärmebeständiger ist, werden. Das von mir gefundene Rezept aus dem Internet stellte sich als nicht gelungen heraus.
Die Glasur war zu dick und lief deshalb zu wenig am Kuchen herunter...


Und als wir ein Probestück abschnitten, fiel von diesem die Glasur beim Essen auch noch ab...


Sucht Euch also lieber selbst ein Kuchenglasurrezept. 😉

Geschmackstechnisch ist der Kuchen top! Er ist locker und fluffig bekommt durch die eingebaute Marmelade noch einen zusätzlichen Pfiff. Oder wie der Liebste sagte: "Wenn was gut ist, muss man da nichts dran verändern, nur weil man meint, dass die früher keine Ahnung hatten." ...oder so ähnlich. 😉 Und schön aussehen tut er auch. Auch ohne Glasur. 😊

Sonnabendliche Grüßels von Anneke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen