Montag, 29. Mai 2017

Mauerbau und Umzug

Wir wollen weiter bauen. Phase 5. Ein Uterum soll es werden. Also fast. Denn der Uterum (Außenraum) befindet sich zwar außerhalb unseres Häuschens, soll jedoch winterfest werden.
Eigentlich sollte von der Küche, an die sich der Raum anschließt, eine kleine Treppe hinein führen. Uneigentlich haben die schwedischen Bauvorschriften etwas dagegen. Was neu angebaut wird, muss ebenerdig zum Rest des Hauses sein.
Für den großen Mitbewohner bedeutete das wieder sehr viel Denkarbeit. Doch er hat eine Lösung gefunden. Diese Lösung bedeutet jedoch, dass wir eine Art Stützmauer benötigen... Diese Stützmauer brauchte Beton. Beton sollte man erst ab 5 Grad Lufttemperatur zum Bauen verwenden. Die haben wir dieses Jahr erst spät (auch nachts) erreicht, so dass wir erst am Männertag loslegen konnten. 😕
Zuerst hieß es, mit dem Erdbohrer Löcher bohren. Das Ding kann man nur zu Zweit bedienen wie Ihr sehen könnt.


Nun, es ging mal mehr und mal weniger einfach. Denn wir sind steinreich. 😞 Ein Loch bereitete uns solche Schwierigkeiten, dass ich -wie im schlechten Film- übers Grundstück flog-rannte, als wir auf einen unserer vielen Steine stießen... Das sah haltungsnotentechnisch bestimmt gut aus. 😉 Irgendwann war es geschafft und wir konnten die Röhren einsetzen. Dann kam unsere Freundin, die Wasserwaage, zum Einsatz.


Passt. Also Beton, Armierung und Gewindestangen rein.


Trocknen lassen.
Dann wurden die Balken aufgesetzt.


Und noch später wurden oben Muttern zur Fixierung angebracht.

Weil wir noch Zeit übrig hatten, bereiteten wir Bauphase 6 vor. Eine Garage soll entstehen. An der Stelle, wo unser Gartenhäuschen stand.
Ein Teil der Garage wurde schon geliefert.


Das Material konnte dort auch nicht stehen bleiben.
Also musste das Gartenhäuschen umziehen. Da es schon viele Jahre auf dem Buckel und einiges in sich drinnen hat kam ein Ab- und wieder Aufbau nicht in Frage. Weil, ob dann wieder alles zusammen passt? Und wohin mit den "Innereien"? Also meinte der große Mitbewohner, dass wir doch das Häuschen als Ganzes.... Ich schaute ihn ungläubig an! Andererseits: Versuch macht kluch. 😊

Wieder einmal liehen wir uns also den großen starken Manitou aus. Danke! Tack!
Eine seiner leichtesten Übungen: Das Teil anheben...


...und zur Seite bringen.


Etwas anders sah es dann schon mit dem Häuschen aus. Die Schwere war nicht das Problem. Eher, wie das Häuschen nicht nach hinten wegrutscht. Die Gabeln wurden mit Brettern verlängert. Und ein dicker, fetter Spanngurt sicherte das Häuschen gegen Absturz. Und wisst Ihr was? Es funktionierte tatsächlich!! Das Häuschen zog um! Im Ganzen!


Das war der Moment, als ich zum großen Mitbewohner sagte, dass er verrückt ist. 😁 Er und seine Ideen! 😂


Dann zogen noch die Styroporteile um und wurden eingewickelt...


Und schon haben wir Baufreiheit.


Und ein Gartenhäuschen, was ein bisschen schräg steht. Doch es steht. 😊
Dass sich bei mir das ein oder andere Haar ob der Aufregung weiß färbte, sei hier nur noch am Rande erwähnt... 😉

Herzliche Grüßels von Anneke

Kommentare:

  1. Liebe Anneke und Mitbewohner, baut doch bitte gaaanz schnell weiter: Ich bin so gespannt auf euren neuen Uterum! :-)
    Sicher kann ich mir noch viele gute Tipps abgucken. *smile
    Ist es bei euch auch schon richtig sommerlich? In Deutschland bricht einem zur Zeit ab 11.00 Uhr der Schweiß aus. Ganz ohne körperliche Arbeit. ;-)
    Liebe Grüße
    Judith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das musst Du nicht uns sagen, Judith, sondern dem Wetter. bzw. im Moment der kaputten Grävmaskin. :-(
      Sommerlich? Eher nicht. AmSonntag werden es 12 Grad. Tagsüber. Ab nächsten Donnerstag dann 20 Grad und mehr. Das ist doch mal was! :-) Es war am vergangenen Wochenende jedoch tatsächlich sommerlich warm, so ca. 25 Grad. Aber eben nur kurz.
      Doch was solls!? Alles was nicht Regen ist, ist in Ordnung. Solange man quasi grillen kann..lach..
      Viele Grüße von hier oben!
      Anneke

      Löschen