Samstag, 15. April 2017

Misslungene Biskuitrolle

Der große Mitbewohner wünschte sich eine Biskuitrolle mit leckerer Füllung, am liebsten mit Sahne und Mandarinen.
Ich fand im internationalen Netz ein Rezept.
Und ich erinnerte mich an meinen einmaligen und misslungenen Versuch und daran, dass ich nie wieder Biskuitrolle machen wollte. Doch dann dachte ich - neuer Ort, neues Glück. Er sollte seine Biskuitrolle bekommen. 😉

Für den Teig braucht Ihr:


6 Eier
150 g Zucker
150 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz

Für die Füllung braucht Ihr:


3 dl Schlagsahne
2 Dosen Mandarinen
5 EL Zucker

Ofen auf 175 Grad vorheizen.
Ein Blech mit Backpapier auslegen.
Mandarinen und ihren Saft trennen.

Eier trennen in Eigelb und Eiweiß.
Den Zucker mit den Eigelb sehr schaumig rühren.
Aus den Eiweiß Eischnee machen.
Den Eischnee zu dem schaumigen Eigelb-Zucker-Gemisch geben. Mehl mit Backpulver darüber sieben und dann alles untereinander heben.
Nun den Teig auf dem Backpapier verteilen. Dabei breit streichen und verteilen, damit der Teig nicht zu dick wird! Er läuft nämlich nicht mehr breit! (1) Dann kommt er für 12 bis 15 Minuten in den Ofen zum Backen.

In der Zwischenzeit auf einem sauberen Geschirrtuch Zucker verstreuen.

Den fertigen Teig aus dem Ofen nehmen und "mit dem Gesicht" auf den Zucker legen. Dann das Backpapier abziehen. Wenn das nicht gut geht, dann einen feuchten, kalten Lappen auf das Backpapier legen, das hilft.
Jetzt den Teig mit dem Geschirrtuch zusammen rollen und dann abkühlen lassen.
Wenn die Rolle abgekühlt ist, das Sahne-Mandarinen-Gemisch herstellen.
Dazu die Mandarinen halbieren (oder dritteln).
Den Zucker zur Schlagsahne geben und diese steif schlagen. Dann die Mandarinen dazu geben und unterheben.
Zum Schluss die Mischung auf die aufgerollte Teigplatte geben und wieder zusammen rollen.
Die Teigplatte etwas anschrägen (damit es schöner aussieht) und ab damit in den Kühlschrank.

(1) Da dieser Hinweis bei den von mir durchgelesenen Rezepten fehlte, ist meine Teigplatte leider zu dick und kurz geworden. Dadurch ging sie (natürlich) kaputt und ließ sich nicht mehr rollen. 😕 Ich probierte, Füllung hinein zu bekommen. Diese quatscherte jedoch überall heraus. 😖
Gerade, als ich den Kladderadatsch wegschmeißen wollte, kam der große Mitbewohner in die Küche und rettete das Etwas vor meinem Zorn! 😡

Unsere "Biskuitrolle" sah am Ende so aus:



Teig unten - Füllung - Teig oben - mit Füllung verzieren - fertig. 😆

Auch wenn das Teil einer Rolle nicht sehr ähnlich sieht - geschmacklich ist sie 1a! 😀

Vielleicht sollte man überhaupt auf das Rollen verzichten und nur mit Teigplatten arbeiten... 😉


Grinsende Grüßels von Anneke


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen