Mittwoch, 10. August 2016

...Fortsetzung Umbau...

Die sieben magischen Wochen sind um und wir sind nicht so weit gekommen, wir wie wollten. :-(
Trotzdem sind wir zufrieden darüber, was wir geschafft haben. :-)
So ein Umbau bringt eben das ein oder andere kleinere oder größere Ungemach mit sich... Und das alte Häuschen hat auch noch eine Meinung dazu... Überlegen. Anders machen. Und schon war wieder ein Tag um.
Es waren sehr anstrengende Wochen. Noch einmal möchte ich das so nicht machen. Schließlich bin ich keine 20 Jahre mehr jung. (Ja, ich weiß schon, ich bin nur ein bisschen drüber. ;-) ) Doch im Nachhinein: Alles richtig gemacht.

Jetzt genug der Vorrede...Bilder!

Ihr kennt das ja schon von oben. Erst einmal ein Gerüst bauen, für die Wände. Nicht so einfach, wenn das verwendete Holz und das Häuschen nicht immer kerzengerade sind.

Küche

Küche und Bad

Wir bauen übrigens nicht nur Küche und Bad um, sondern auch unsere beiden Vorräume (intern nennen wie sie Vorraum 1, ca. 7,5 m2, und Vorraum 2, ca. 5,5 m2) und den Heizungsraum (Pannrum). Die sind nur nicht ganz so fotogen wie Bad und Küche. ;-)

Stromzeugstüte.


Und für die bessere Übersicht (Welcher Raum bekommt was?) hab ich da mal was vorbereitet. Häufen nämlich. Für jeden Raum einen.


Markierungen setzen, wo was hin soll. Und dann ging es los mit Kabel ziehen...
Die Bögen sind notwendig, falls man mal noch ein Kabel durchziehen muss (so wie wir), damit man besser durch kommt. Kamen wir nicht und haben dann zwei Teilstücke wieder raus gerissen und neu eingesetzt.


Ich gebe zu, es sieht ein bisschen verwirrend aus. Doch wir haben den Durchblick. Und unser Elektriker hat das bei seiner Kontrolle alles godkänt, also für in Ordnung befunden, was wir da gemacht haben. Also nicht ganz, denn der Kühlschrank hat danach seine eigene Sicherung erhalten.
Ein bisschen könnt Ihr auch schon Wasserleitung sehen, da in der Badwand. :-)


So sah es im Vorraum 1 aus. Die Holzbretter beim roten Pfeil, das ist ein alter Farbanstrich. Und außerdem sind das die Holzdielen, auf denen die Holzspreusel von OBEN liegen. Daran die Deckenplatten? Nein! Minimale Abhängung.
Der blaue Pfeil zeigt auf die Kabel wie Ihr seht.


Dort haben wir dann eine Verkofferung angebracht, um sie zu verstecken.


Insgesamt haben wir derer drei. Also Verkofferungen. Die Schwierigkeit bei so einem Holzhäuschen ist ja, dass man da nicht mal eben ins Mauerwerk hacken und Bahnen für Kabel raushacken kann. (Der große Mitbewohner hatte eine unendliche Geduld, nach Wegen zu suchen, wie alle Kabel ihr Ziel erreichen. Manchmal hat er auch ein bisschen geschimpft beim Durchziehen. Doch wie Ihr wisst, wenn man einmal richtig geschimpft hat, geht es dann. ;-) ) Und weil an manchen Stellen sehr viele Kabel lang mussten, reichte der Platz nicht. Also verkoffern.

Und als alle Kabel gezogen waren, hieß es, sie schön ordentlich befestigen.


Damit war das Thema mit den Kabeln erledigt. :-)

Herzliche Grüßels von Anneke

Kommentare:

  1. Wunderschön! Wieviel Meter Kabel sind das? M.

    AntwortenLöschen
  2. Das weiß ich noch nicht so genau. Sehr viele. Irgendwann zähle ich das anhand der Kassenbelege aus, das weiß ich. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anneke, lieber Mitbewohner:
    Hut ab, da habt ihr ja wirklich was geschafft. Die Bilder prägen wir uns gleich mal ein für unseren Ausbau im OG. Noch überlegen wir allerdigs Leichtbauwände mit Metallschienen zu bauen, da wir vermuten, dass sie weniger Gewicht auf die Decke bringen...
    Euer Kabelverlauf ist ja wohl megaordentlich. Schaut super aus! Später verschwindet ja alles unter Paneele oder Tapete, aber es ist doch schön zu wissen, dass darunter alles sicher "verpackt" ist. :-)
    Demnächst mehr per PN. ;-)
    LG Judith vom Kattgård

    AntwortenLöschen
  4. Hej Judith! Dadurch, dass wir so viel Holz "rausgeholt" haben, durfte es auch wieder rein. Außerdem befürchten wir, daß die geraden Metallbauschienen nicht in unser schiefes Häuschen gepasst hätten. ;-)
    Danke für das Kabellob. War auch ein Haufen Arbeit..schwitz.. Nix Paneele, nix Tapete. Putz und Farbe drauf. Auf die Gipsplatten. ;-)
    Bis bald. ;-)
    Anneke

    AntwortenLöschen