Donnerstag, 16. Juni 2016

Schwedische Gardinen...

...und ihre Befestigung.

Solltet Ihr beim Lesen an etwas anderes als an Stoffe oder Dübel und Schrauben gedacht haben ;-)....wisst Ihr, woher der (ironisch gemeinte) Begriff stammt? Ich habe es nicht gewusst. Also befragte ich Mister Gockel. Ganz früher wurden die Gefängnisfenster mit Metallgittern "verkleidet". Um dies möglichst dauerhaft zu tun, wurde dazu Stahl verwendet. Und woher kam früher der Stahl hauptsächlich? Richtig. Aus Schweden. Nun ja, und so wurden aus diesen Stahlgittern "schwedische Gardinen". :-)

Doch zurück zu meinen schwedischen Gardinen und ihren Befestigungen.
Als der große Mitbewohner in unser Häuschen einzog, befanden sich auch Gardinen (Das Häuschen wurde teilmöbliert verkauft. Eine in Schweden -neben voll  möbliert und leer- übliche Form des Hausverkaufes.) an den Fenstern. Er ließ sie hängen.


Ich schaute mir das Ganze mal etwas genauer an...

Die Stange, welche sich unter der Gardine verbirgt, ist u-förmig und auf der geraden Seite längenverstellbar.
Die Enden sind mit zwei Löchern versehen.


In die Wand werden die Halterungen geschraubt. In der Regel ohne Dübel, weil sich darunter ja meist Holz verbirgt - wie bei uns.


Von der Seite sehen die Halterungen so aus:


Und in diese Halterung wird die Stange oben eingehängt, unten liegt sie nur an. Doch die Konstruktion hält.


Und wer jetzt meint, dass das sicher eine alte Variante der Gardinenaufhängung sei, den muss ich enttäuschen. Nein, es ist keine altertümliche Art. Diese Stangen werden heute auch noch verkauft. Ich sah sie letztens in einem Laden stehen.
Gardinen oder Stores, die das ganze Fenster bedecken, gibt es hier eher nicht. Also nicht nur in unserem Häuschen nicht. Sondern überhaupt nicht. Diese kleinen Gardinen wie wir sie noch haben, sieht man dagegen oft an den Fenstern.
Wenn unser Häuschen fertig ist, wird es diese Art der Befestigung bei uns nicht mehr geben. Weil es gar keine Gardinen, ob groß oder klein, an unseren Fenstern geben wird. 'Licht ins Haus' lautet die Devise. :-)

Sonnige Grüßels von Anneke

Kommentare:

  1. Hallo liebe Anneke,
    ich lese nun schon etwas länger bei dir mit und nehme deine schwedischen Gardinen zum Anlass, endlich einmal meine Fußstapfen zu hinterlassen.
    Toll, wie ihr an eurem Häuschen werkelt. Es gefällt mir, wie ihr Altes mit der modernen Technik mischt. Dazu noch deine Nähkünste und diese SUUUPER Idee mit der Zeitkapsel! Einfach TOP!
    Vielleicht magst du Kontakt zu mir aufnehmen. Ich würde mich seeehr darüber freuen. Wir wohnen zwar in Deutschland, doch sind viiiele Wochen im Jahr in Schweden. Hier findest du mich:
    www.kattgard.de
    Und solltest du die kurze Gardine auf dem oberen Foto einmal verkaufen wollen: Bitte informiere mich. :-)
    Många hälsningar, von Judith, die in vier Tagen auch endlich wieder in Schweden ist

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank fuer Deine lieben und reichlichen Worte. Eine schöne Rueckmeldung zu unserem/meinem Tun. :-)
      Hej då.
      Anneke

      Löschen