Montag, 9. Mai 2016

Verlängertes (Baustellen)-Wochenende

Wir hatten zu tun.
Reichlich.

Den freien Donnerstag nutzten wir (Ja, Schwesterherz, hier kann man am Feiertag einkaufen gehen. ;-) ), um noch Sachen zu kaufen, die wir in den nächsten Tagen brauchen würden, Bauschaum zum Beispiel, eine Campingtoilette.
Wieder zu Hause, bauten wir die neuen Fenster im Schlafzimmer ein. Fenster Nummer 1.


Fenster Nummer 2 wurde ebenfalls eingebaut.


Allerdings sind die Fassade des Häuschen und das Fenster nicht in einer Linie.


Das Fenster scheint nachträglich eingebaut worden zu sein - siehe Farbunterschied.


Und es wurde der Unterbau für die Fassade eingesetzt. Schief allerdings, wie man an dem Bild ein bisschen erkennen kann. Und nun liegen die Außenherumbretter nicht -wie von uns geplant- an der Fassade an. Doch da die Fassade in den nächsten Jahren eh erneuert werden muss... So lange muss es so gehen.

Am Freitag war der große Mitbewohner arbeiten während ich mich um die Versorgung und die Wohnsituation kümmerte. ;-)

Am Sonnabend sollten die Sauerkrautplatten an die Wand. Doch erst baute der große Mitbewohner die Unterkonstruktion für die Fenster innen. Das dauerte ewig - weil das Häuschen eben krumm und schief ist. Nach über fünf Stunden war es geschafft (einigermaßen gerade) und ran mit den Sauerkrautplatten an die Wand.
20 Uhr: Geschafft!


Das waren wir auch. :-(

Und gestern ging es dann weiter.
Wir holten Gipsscheiben in Avesta. Vielleicht würden wir noch die ein oder andere an die Wand bekommen.
Wir tackerten die Folie an die Wand. Und während es meine Aufgabe war, die Folie miteinander und mit dem Häuschen zu verkleben, baute der große Mitbewohner eine Schiebetüre - nach dem Puzzleprinzip: hier hast Du das Schiebetürengestänge, eine Arbeitsplatte und eine Türöffnung. Nu mach ma! :-)
Beide erreichten wir unser Ziel fast vollständig. Ich muss noch ein Fenster verkleben und der große Mitbewohner muss da mal noch einen Griff einbauen. :-)


Und während wir so vor uns hin und her bauten und klebten, hörte ich draußen plötzlich ein Geräusch. Unser Freund war mit seiner Grävmaskin (Bagger) mehr oder weniger unbemerkt eingetroffen und baggerte den Baumstumpf aus. Jetzt gibt s auf unserem Grundstück ein Riesenloch.


Das mit der ein oder anderen Gipsplatte an die Wand schrauben hatte sich damit erledigt...

Und ganz zum Schluss noch zwei andere wichtige Sachen:

Vati, Du hast mich doch gefragt, ob in meinem Beetchen etwas wächst. Diese Deine Frage habe ich mit "Nein." beantwortet. Ich ziehe meine Antwort zurück. Da ist was gewachsen - heimlich, still und leise. Guck!


Ich habe mich doll gefreut, als ich die Blümchen gesehen habe! :-)

Und noch ein schönes quasi Naturereignis haben wir hier vor dem Häuschen.
Dank der vielen Sonne in den letzten Tagen grünen unsere Bäume. Und es laben sich Hummeln über Hummeln daran und darin! Es ist den ganzen Tag ein Gebrummel, einfach herrlich!! Ich habe versucht, das aufzunehmen, so mit Kamera und so. Leider ist die Kamera zu weit weg, man hört in der Aufnahme nichts. :-(
Doch es gibt ja den Ersatzhummelflug, den ich Euch auch wärmstens empfehlen kann. ;-)

                                    

Es klingt tatsächlich fast so, mit ein bisschen Phantasie. Nur viiiiel langsamer. :-)

Herzliche Grüßels von Anneke

Kommentare:

  1. Die grävmaskin, so herrlich die schwedische Sprache...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) Ja, manche Wörter sind einfach schön.

      Löschen