Donnerstag, 28. April 2016

Lieferungen...

Paket

Wir haben eine Lieferung bekommen. Fürs Bauen.
Der Fahrer rief am Vormittag an, dass er uns eine Lieferung bringt.


Nun, ganz so hatte das Paket die Versenderfirma nicht verlassen.
Die unten übrige Folie hat zwei Eimer ("flüssige Folie") umfasst und festgehalten.
Und der "Du-darfst-hier-nichts-auf-die-Kiste-stellen-Papppoller" war gerade.
Wir vermuten, für den Ausfahrer war das Paket insgesamt zu hoch... Transportieren (von der Leichtigkeit) war so definitiv einfacher. ;-)
Glücklicherweise war alles unversehrt und vollständig. :-)


Fenster

Bereits am Freitag erhielten wir telefonisch die freudige Nachricht, dass unsere Fenster am Montag gebracht werden.
Für uns heißt das: "Im Schlafzimmer weiter machen können! Yeah!"


Der Mann, der die Fenster brachte, hatte mit seiner Ameise ziemlich Mühe, durch den Grus zu fahren. Jetzt stehen die Fenster vor dem Fenster.  Doch das ist in Ordnung. Sie stehen ja nicht ewig dort. ;-)
Und ich freue mich aufs Einbauen. :-)


Amtliches Schreiben

Auf ein solches aus dem nicht EU-Ausland warteten wir schon eine Weile.
Wir wussten auch, dass es im Rahmen der Amtshilfe an uns weiter geleitet werden würde.
Als ich am Dienstag an die Tür ging und mir einer der zwei draußen in Zivil wartenden Männer seine Polizeimarke hin hielt und nach dem großen Mitbewohner fragte, bekam ich einen Adrenalinschub. Einen heftigen. Als er mir dann sagte, dass er da ein Schriftstück hätte, fuhr ich wieder runter. Ich wusste, was es war. Nix schlimmes. :-)
Ich gab dem Polizisten dann das Handy, damit er  mit dem großen Mitbewohner selbst sprechen konnte wegen der Übergabe und der Unterschrift.
Ich wurde bevollmächtigt, das Schreiben in Empfang zu nehmen.
Warum ich das hier schreibe?
Nun, das Schreiben ist schon eine Zeit lang unterwegs. Um genauer zu sein, es ist seit August 2015 unterwegs. Wobei es "unterwegs sein" nicht trifft. Es liegt seit August 2015...


... in Stockholm und wartete darauf, an den Mann bzw. letztendlich an die Frau gebracht zu werden.
Dafür wurden nun zwei zivile Polizisten für ca. vier Stunden abgestellt.
Fast hätten wir das 8-monatige Jubiläum feiern können. ;-)


Drei-Kammer-Brunnen

Dieser Betonkoloss befand sich auch auf unserer Bestellliste.
Wir wussten, dass wir ihn vom Liefer-Lkw selbst abladen müssen.
Da so ein Betonteil von (insgesamt) zwei Meter Höhe und ca. zwei Tonnen jedoch von Hand eher schlecht zu bewegen ist, baten wir in einer Mail darum, dass uns die Lieferung eine Woche vorher mitgeteilt wird, damit wir das Abladen organisieren können. Wir wohnen auf dem Land und da gibt es hier und da Menschen mit Traktoren und so. ;-)
Am Montag rief mich der große Mitbewohner ganz aufgeregt an. "Der Brunnen ist auf dem Weg zu uns. Heute. In einer Stunde" Ups! :-(((
Unser Ablader hatte so kurzfristig keine Zeit. Zum Glück hatte er eine Idee. Und sie funktionierte. Der Brunnen konnte bei einem Baumarkt in der Nähe zwischengelagert werden.
Und wir werden ihn dann am Sonnabend zu uns transportieren. So der Plan.
Wir schrieben eine Mail an die Firma, dass das kein Umgang mit Bitten von Kunden sei und ob sie die Kosten übernehmen, falls beim Transport etwas kaputt geht.
Die Antwort kam dieses Mal schnell. Die Kollegin sei krank gewesen und habe so unsere Bitte nicht weiter leiten können. (PEch für die Kunden. In dem Fall uns. :-( ) Und wieso denn etwas kaputt gehen soll?
Ob wir für das Abladen und die Zwischenlagerung etwas bezahlen müssen, werden wir am Sonnabend erfahren.
Drückt uns bitte die Daumen, dass am Sonnabend alles gut geht mit dem Verladen und dem Transport zu uns. Danke. :-)

Regnerische Grüßels von Anneke

Kommentare:

  1. Ich drücke für alles was noch kommt und noch kommen könnte alle beiden Daumen. Herzlichen Glückwunsch zur Post von August 2015. M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ich werde berichten. :-)

      Löschen