Sonntag, 25. Oktober 2015

Aus alt mach neu...

...oder wie aus einem alten Tisch ein neuer Couchtisch wurde. ;-)

Bei meinem Umzug vor neun Monaten (Ja, so lange lebe ich jetzt in Schweden. :-) ), habe ich einen alten Tisch mitgebracht.
Ich hatte ihn in Deutschland von irgendeinem Sperrmüll und wollte ihn aufarbeiten. Und obwohl ich nach meinem vorletzten Umzug für den Tisch keinen Platz gehabt habe, konnte ich mich von ihm nicht trennen. Also kam er mit. 
Er stand dann im Container in der Ecke und wartete auf das, was da noch kommt.

Und es kam noch etwas. In dem Fall ich. Die ihn aus seinem dunklen Verlies heraus holte und in die Sonne stellte. Und ihn beguckte. Und ihn sich als Couchtisch vorstellte.


Die Flecken auf der Tischplatte waren heftig.


Anschließend bekam er von mir ein Peeling. ;-) Soll heißen, ich bearbeitete ihn mit der Schleifmaschine.


Da ich mit der Maschine nicht wirklich warm wurde, habe ich die für mich schwierigeren Teile vom großen Mitbewohner schleifen lassen. Die Flecken von der Tischplatte bekamen wir nicht ganz weg. Lässt sich nicht ändern und ist nicht schlimm. 


Dann sägte ich die Beine ab.
Damit die Stehfläche gerade wird, tat ich das mit der Gehrungssäge, Modell einfach. Sie erfüllte völlig ihren Zweck.


Allerdings (Und Familie, ich will keinen Ton von Euch hören!!..lach..) gab es nach dem Sägen verschiedene Beinlängen. Die jeweils gegenüber liegenden Beine waren gleich lang. Oder kurz. Je nach Bein. ;-)
Glücklicherweise reichte es, an den kurzen Beinen zwei Filzgleiter übereinander zu kleben (während es an den langen Beinen je nur einer war) und damit den Höhenunterschied auszugleichen. :-)

Zum Schluss verpasste ich dem Tisch einen neuen Ölanstrich.
Einmal.
Zweimal.
Und trotz Lesen der Gebrauchsanwendung im Vorfeld verpasste ich es, beim zweiten Mal das überschüssige Öl nach 10 Minuten abzuwischen. So klebte der Tisch am nächsten Tag richtig schön an meinen Händen fest. :-(
Und wieder blieb mir das Glück hold. Nachdem ich im Internet über die kleinen und großen Möglichkeiten gelesen hatte, wie man das Kleben weg bekommen kann…eventuell…möglicherweise…vielleicht…, entschied ich mich für die kleinste Möglichkeit: Intensives „Putzen“ mit einem Baumwolltuch.
Mit genügend Druck und reichlich Armkreisungen mit meinem Popeye-Arm gelang es mir, die Tischplatte in einen klebefreien Zustand zu versetzen.
Bei den Beinen ging es ganz leicht mit dem Baumwolllappen – ein paarmal auf und ab und erledigt wars. :-)

Und so haben wir jetzt einen neuen alten Couchtisch. 


Die Flecken auf der Tischplatte haben wir nicht ganz weg bekommen. Doch das stört uns nicht. Er gefällt uns so, wie er ist. ;-)


Endlich haben wir eine Abstellmöglichkeit für Gläser und/oder Knabberzeugs, wenn wir auf dem Sofa fleezen. ;-)

Sonntägliche Grüßels von Anneke

Kommentare:

  1. Nie würde ich mich dazu äußern (traue ich mich nicht), der Tisch ist trotzdem schön geworden. M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So hatte ich mir das gedacht mit dem nicht trauen. ;-)
      Danke fürs Lob. :-)

      Löschen
  2. Du wirst keinen Ton von mir hören ... außer du läßt es dir vorlesen. Ich lach mir gerade kaputt. Aber irgendwann wird es werden, mit dem Abmessen. Vielleicht. :D
    Liebe Grüße
    KTJ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab richtig gemessen. Das lag an der Säge. Oder an dem Gehrungsding. Oder die Beine waren vorher schon unterschiedlich. ;-)

      Löschen
  3. Ser jättefint ut. Du är duktig./Annica

    AntwortenLöschen