Mittwoch, 12. August 2015

Helagsfjäll ...mit Bilderflut ;-)

Wie Ihr wisst, fahre ich schon einige Jahre nach Schweden.
Die ersten Male war das Ziel ein Ferienhaus im Småland. Dann wurde ich mutiger und fuhr etwas nördlicher. Mein nördlichster Urlaub führte mich 2010 ins Jämtland, in die Nähe von Östersund.
Von dort aus startete auch die ein oder andere Tour.
Und von einer möchte ich Euch heute Bilder zeigen.

Ziel unserer Tagesreise war das Felsmassiv Helags-Fjäll. Es befindet sich in Härjedalen, welches sowohl ans Jämtland als auch an Norwegen grenzt. Der höchste Gipfel im Fjäll ist der Helags mit einer Höhe 1797 m, der gleichzeitig auch der südlichste Gipfel Schwedens ist. 
Mir war klar, dass wir ein Stück wandern müssen und deswegen zog ich meine Wanderschuhe an, die ich in Deutschland eingelaufen hatte. Dachte ich.

Wir fuhren also nach Ljungdalen, stellten Paula auf den Parkplatz und wanderten dann mal los. Kaum hatten wir die letzten menschlichen Behausungen und Baumreihen hinter uns gelassen, konnten wir diesen Blick genießen...


Der Blick auf die Berge und Hügel und auf die Vegetation war für mich neu und ungewohnt! Ich hatte so etwas in echt noch nie gesehen! Um so beeindruckter war ich! :-)


Nach einer Weile konnte ich einen ersten Blick auf den Helags werfen! Ja, es ist noch ein Stück zu laufen, aber sooo weit wird es schon nicht. So dachte ich. In meinem jugendlichen Leichtsinn. Natürlich wusste ich ca. wie weit es ist, so in km. Doch ich hatte keinen Plan, wie lange das dauert.


Unterwegs sahen wir immer wieder dieses Gras, wie es sich im lauen Wind bewegte. Manchmal sah es aus, als wenn es tanzen würde...


Gefühlt waren wir schon tausend Stunden in der warmen Sonne unterwegs, als wir dieses Schild sahen. Nun ja, elf Kilometer sind ja nicht mehr viel...wenn man sie nicht selbst laufen muss. ;-)


Neben anstrengend und warm war es auch schön. Plötzlich tauchten hinter Hügeln Seen auf, die in der Sonne glitzerten, als wenn sie verspiegelt seien...


Und ab und zu erhaschte ich einen Blick auf den Helags. Das motivierte mich zum weiter Laufen. Denn die Wanderschuhe, die sich an meinen Füßen befanden, waren alles andere als bequem. Ich hatte das Gefühl, es bilden sich Riesenblasen an meinen Füßen. Plus viel Sonne. Plus lange wandern. Das führte zu dem ein oder anderen Fluch, der meinen Mund entschlüpfte. ;-) Glücklicherweise kann ich ja ziemlich stur sein. Auch mir gegenüber. ;-) Also weiter. Ach ja, die Bretter, die da herum liegen dienen dazu, den Weg bei Schlamm (sei es durch viel Regen oder nach der Schneeschmelze) einigermaßen begehbar zu machen. Das hat man in Schweden oft, das kannte ich schon.


Der Blick übers Fjäll - immer wieder schön!


Schon als wir mit Paula Richtung Helagsfjäll unterwegs waren, begegneten uns an und auf der Straße Rentiere. Und auch im Fjäll trafen wir auf die Tiere, die uns teilweise recht nah an sie heran ließen.
Eines meiner schönsten Urlaubsfotos aus Schweden...


Und plötzlich wieder ein See...einfach so...aus dem Nichts heraus...


Die Kilometer ziehen sich. Der Helags ist mir noch nicht wesentlich näher gekommen... Und trotzdem siehts schön aus! :-)


Geschafft! Wir sind am Fuße des Gletschers angekommen! Fünf bis zehn Kreuze! Ausruhen! Schuhe ausziehen!! Freuen!!
Leider stellten wir dann fest, dass die Zeit nicht reichen würde, um auf den Helgas zu gehen. Für diese Tour wird ein Tag eingeplant. Und wir müssen dann noch die 18 km (!!!) bis zum Parkplatz zurück. Das schaffen wir nicht im Hellen!
Es ist möglich, in der Helagsstugorna zu übernachten. Doch leider sind alle Plätze ausgebucht und ein Zelt zum Übernachten haben wir nicht dabei... Schaaaaade!!!! :-(


Diesen Blick hatte ich von meiner Ausruhsitzstelle auf den Berg! Sieht gar nicht weit aus. ;-)


Für den Fall, dass wir nicht wissen, wo wir hin wollen... ;-)


Also machten wir uns auf den Rückweg (nachdem ich meine zum Glück mitgenommenen Nichtwanderschuhe angezogen hatte), der ein anderer war als der Hinweg. An irgendeiner Stelle waren wir falsch abgebogen. Glücklicherweise hatte der Mitwanderer ein GPS dabei und dieses auch beim Start auf dem Parkplatz eingestellt, so dass wir wohlbehalten, mit einem kleinen Umweg, wieder bei Paula ankamen - geschafft, aber glücklich! :-)


Ein letzter Blick auf den Helags und der große Wunsch, einmal auf ihn hinauf zu steigen!!!


Am Ferienhaus angekommen klopfte ich die Schuhe in die Tonne. Es dauerte lange, bis die Blasen einigermaßen verheilt waren. Am nächsten Tag war übrigens Lesetag..lach..


Auch wenn ich unterwegs das ein oder andere Mal geschimpft habe, war es eine tolle Wanderung!! Natürlich verkläre ich es jetzt mit dem Abstand auch etwas. Doch was ich unterwegs gesehen habe, hat jede Mühe gelohnt! 

Sollte jemand vorhaben, auf den Helags hoch zu steigen - bitte bei mir melden und mich dann mitnehmen!! :-)

Sonnige Grüßels von Anneke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen