Dienstag, 21. April 2015

Gardine mal anders

Heute gibt es mal einen Rückblick in meine letzte Chemnitzer Wohnung.

Dort gab es eine Balkontür, die ich nie öffnete und dieser gegenüber ein Haus, dessen Mitbewohner, wenn sie gewollt hätten, durch eben diese Balkontür in meine Wohnung hätten gucken können. Außerdem befand sich die Türe auf der Südseite. So musste auf Grund mindestens akuten Sonneneinfalls eine Gardine her. Das sah dann so aus:


Diese Gardine zog ich nie auf. Irgendwann fand ich ihr Aussehen allerdings nicht so toll.
In den Weiten des internationalen Netzes ließ ich mich mal wieder inspirieren…

Als ich für ein anderes Projekt bei diversen Loppisbesuchen in Schweden viel zu viele und auch zu große Deckchen gekauft hatte, blieben diese quasi für den Vorhang übrig. Vorher spannte mir meine Mutti die Mitbringsel jedoch und brachte sie wieder in Form.


Ich machte mich also an die Arbeit und nähte die Deckchen auf und schlug zwei Fliegen mit einer Klappe: Sonne/Nachbarn abgewehrt und schickes Aussehen. :-)
Über das Ergebnis freute ich mich sehr und fand es toll! (Finde ich übrigens immer noch..grins..)


Bei meinem Umzug wurden Gardine und Deckchen getrennt. Ob und wie es eine Vereinigung geben wird, weiß ich noch nicht. Schaun wir mal.


Überlegende Grüßels von Anneke

Kommentare: